Verbandsligist TSV Völpke hat am Sonnabend sein Testspiel gegen den ISV Haldensleben (Bördeoberliga) mit 5:0 (1:0) Toren gewonnen. Zweifacher Torschütze für die Völpker war Kai Heimrath.

Haldensleben l Bei brütender Hitze lieferten sich beide Mannschaften ein flottes Spiel, bei dem der Gastgeber am Ende etwas unter Wert geschlagen wurde. So sah es auch ISV-Trainer Jens Theuerkauf. Er sagte nach dem Spiel: "Solange, wie unsere Kraft gereicht hat, war es ein ausgeglichenes Spiel. Dann ließen unsere Kräfte nach und mit dem 2:0 war das Ding durch."

Völpke tat sich in der ersten Halbzeit und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit mit dem schnellen und technisch beschlagenen Gegner schwer. Dries Barner hatte in der ersten Halbzeit die Führung erzielt, bei der schien es zu bleiben. Erst spät in der zweiten Hälfte fasste sich Ronny Rokitta ein Herz und schloss aus 18 Metern ab. Zuvor hätten die Gastgeber auch bei ein, zwei guten Situationen ausgleichen können.

Haldensleben brach jetzt ein und die Völpker schafften es, ihre spielerische Überlegenheit zu zeigen. Erst erhöhte Patrick Hartmann auf 3:0, dann stellte Kai Heimrath per Doppelpack in den letzten Minuten den 5:0-Endstand her.

TSV-Trainer Ingo Herrmanns war von einigen Spielphasen nicht berauscht. "Kompliment an den Gegner. Solange wie die Kraft da war, hat der ISV gut gegen gehalten. Wir haben gesehen, wo wir unsere Schwächen haben. Wir müssen Lösungswege finden, uns zu verbessern. Mit den ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit bin in gar nicht zufrieden. Bewegung und Tempo haben gefehlt, da müssen wir ansetzen", sagte er nach dem Spiel.

ISV Haldensleben: Klockenmeier (46. Schröder) - Hoffmann, Sosoth (25. Topsoba, 63. Püschel), Ulbrich, Tiedge, Wagner, Hellwig, Bröckel, Meyenkath (44. Kleie), Noack, Gruhn.

TSV Völpke: Borgsdorf - Kassebaum, Schröder, Heimrath, Hartmann, Rzehaczek (46. Schellhase), Lorenz (80. Herrmanns), Rokitta, Becker, Grahn, Barner.

Torfolge: 0:1 Barner, 0:2 Rokitta, 0:3 Hartmann, 0:4 Heimrath, 0:5 Heimrath.