Die SG Bösdorf 08 hat am Wochenende ihr traditionelles Sport- und Volksfest veranstaltet. Im sportlichen Teil wurden am Sonnabend wieder der Sieger und die Platzierten in einem Damenturnier auf dem Kleinfeld ermittelt. Bei den Herren gingen vier Teams an den Start.

Bösdorf (msm) l Nach der Absage zweier Teams ging nur ein Damen-Trio an den Start, so dass die Mannschaften eine Doppelrunde austrugen. Mit der SG Beetzendorf/Immekath, die mit den Torjägerinnen Sabine Vialon und Julia Hetfleisch aufliefen, setzte sich der Favorit verlustpunktfrei durch.

Das Rennen um Platz zwei entschied die SG Bösdorf 08 für sich, die zunächst gegen den Bebertaler SV ein torloses Remis im Hinspiel holten. Das Rückspiel entschieden die Bösdorferinnen mit 1:0. Das Siegtor erzielte Nachwuchsspielerin Hanna Roland, die auch die anderen Bösdorfer-Treffer gegen den Gesamtsieger markierte.

Den Bebertalern, die als Vorjahressieger angereist waren, gelang dieses Mal kein Tor. Als beste Torjägerin wurde Julia Hetfleisch von der SG Beetzendorf/Immekath mit insgesamt sieben "Buden" geehrt.

Schiedsrichter Alexander Gumprecht leitete die Partien, die jeweils über zehn Minuten gingen, sehr souverän.

Die Übersicht

Bösdorf - Bebertal 0:0

Beetzendorf - Immekath - Bösdorf 7:0

Bebertal - Beetzendorf/Immekath 0:2

Bösdorf - Bebertal 1:0

Beetzendorf/Immekath - Bösdorf 6:1

Bebertal - Beetzendorf/Immekath 0:1

Tabelle

1. SG Beetzendorf/Immekath16:1 12

2. SG Bösdorf 08 2:13 4

3. Bebertaler SV 0:4 1

Parallel zum Frauenturnier trafen die alten Herren der Altersgruppe Ü 60 von der SG Bösdorf 08 und der SG Velsdorf/Mannhausen aufeinander.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Helmut Heitzmann wurden jeweils vier Hälften á 15 Minuten gespielt. Das Spiel entschieden die Velsdorfer mit 8:3. Die Treffer für Bösdorf markierten Erhard Heinze, Rüdiger Grams und der Initiator des "Gaudispieles", Wilhelm Kanitz.

Nicht unerwähnt soll die verlängerte "fünfte Halbzeit" bleiben. Besonders auf den Seiten der Bösdorfer Aktiven, die teilweise von weit her angereist waren, gab es viele Geschichten aus alten Zeiten zu erzählen.

Bei den aktiven Herren spielten im Anschluss vier Mannschaften auf dem Großfeld den 1. SPOWA-Derby-Cup aus. Im ersten Halbfinale setzte sich der 1. FC Oebisfelde durch einen Treffer von Vicente Greco mit 1:0 gegen die SG Velsdorf/Mannhausen durch. Im zweiten Semifinale trennten sich der SV Etingen/Rätzlingen und die SG Bösdorf 08 nach 45 Minuten 1:1 Remis. Thomas Strauß glichkurz vor dem Ende die Etinger Führung durch Philip Lüer aus. Das folgende Elfmeterschießen entschied der SVE mit 3:1 für sich.

Damit standen sich die Gastgeber und die SG Velsdorf/Mannhausen im Spiel um Platz drei gegenüber. Schnell gingen die Velsdorfer mit 3:0 in Führung durch den Treffer von Steven Troyke und dem Doppelpack von Max Schrenck. Die Bösdorfer erzielten durch Neuzugang Sebastian Feldmann, der aus Potzehne kam, und Rene Ludwig, den 2:3-Anschluss.

Nach der regulären Spielzeit hieß 1:1 Unentschieden im Finale zwischen dem 1. FC Oebisfelde und dem SV Etingen/Rätzlingen. Die Führung der Allerstädter durch Philipp Gesell konnte Oldie Sebastian Strauß wenige Minuten vor dem Abpfiff noch egalisieren. In der folgenden Elfmeterlotterie erwiesen sich die Aktiven von Neu-Trainer Peter Böse mit 4:2 äußerst nervenstark. Der Wanderpokal ging somit nach Oebisfelde.

Als Unparteiische fungierten Lutz Kölbl (FSV Barleben), Ralf Krause (Haldensleber SC) und Hans-Werner Kraul (MTV Weferlingen).

Am Abend stand ein Turnier für Freizeitmannschaften auf dem Programm. Eintracht Niendorf setzte sich mit einem Punkt Vorsprung vor dem Bösdorfer Tischtennis-Team durch. Den dritten Rang belegte der FC Barfuß Bethlehem vor dem Team CT und den Bösdorfer Fußballern. Die "Grenzenlosen Wolfsburger" wurden Sechster und der 1. FC Barfuß Kairo belegte den letzten Rang.

Die Veranstaltung soll zur Tradition werden.