Der FSV Barleben hatte am ersten Spieltag der Verbandsliga den 1. FC Lok Stendal zu Gast. In einem temporeichen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten trennten sich beide Teams am Sonnabend gerecht 1:1 (1:1) unentschieden.

Barleben l Ein erster Angriff über Potyka und Kalkutschke konnte von der Lok-Abwehr geklärt werden (3.). Auf der anderen Seite machten es die Altmärker dann besser. Nach einem schönen Seitenwechsel hob Nellessen den Ball über Henne hinweg zum 1:0 für seine Stendaler ins Tor (8.). Barleben war nun etwas geschockt und Stendal kontrollierte das Spiel.

Doch der FSV fand schnell wieder zu seiner Sicherheit. Kalkutschke traf in der 20. Spielminute mit seinem Schuss nur den Pfosten. Kurz darauf klärte Giebichenstein im Lok-Tor gegen Kalkutschke glänzend. In der 33. Minute wurde der FSV belohnt. Nach schöner Vorarbeit von Hennecke erzielte Kalkutschke den verdienten 1:1-Ausgleich. Kurz darauf hätte der FSV in Führung gehen können. Nach einer Eingabe von Prinz scheiterte Kühnast mit einem Kopfball am Stendaler Keeper.

Kurz vor dem Wechsel noch eine Möglichkeit für die Gäste. Ein Schuss von Instenberg ging nur knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus (44.).

Nach dem Wechsel versuchten die Barleber gleich wieder, das Spiel zu kontrollieren. Ein Flankenball von Heckeroth konnte Giebichenstein nur mit Mühe klären (47.). Drei Minuten später setzte Brendel einen Direktschuss über das Tor. Auch die nächsten Chancen von Hennecke und Kalkutschke brachten nicht den gewünschten Erfolg. Nach einer Stunde Spielzeit eine Doppelchance der Stendaler, doch Erdmann und Grempler vergaben ihre Möglichkeiten.

Nach einem Eckball von Hennecke verlängerte Otte den Ball mit dem Kopf auf Kalkutschke. Doch dieser war so überrascht, dass er diese Chance nicht verwerten konnte und den Ball über das Tor lenkte. In der 70. Minute stand Hennig völlig frei vor dem Stendaler Tor. Doch sein Ball ging knapp am Tor vorbei ins Aus.

Die Stendaler hätten auch in Führung gehen können. Einen Distanzschuss von Breda holte Henne mit einer sehenswerten Parade aus dem Winkel (85.). So blieb es am Ende bei einem gerechten und verdienten Unentschieden zwischen dem Aufsteiger FSV Barleben und Lok Stendal.

FSV Barleben 1911: Henne, Otte, Loth, Prinz (46. Brendel), Löw, Weiß, Potyka, Hennecke, Kalkutschke, Heckeroth, Kühnast (66. Hennig).

1. FC Lok Stendal: Giebichenstein, Erdmann, Gross, Gebauer, Guhla (90. Karaterzyan), Instenberg, Schubert (76. L. Breda), Nellessen (80. Buschke), N. Breda, Sommermeyer, Grempler.

Torfolge: 0:1 Nellessen (8.), 1:1 Kalkutschke (33.).

Schiedsrichter: Sven Tuchen, Sirko Müke, Frank Schinke.