In den Ligen auf Landesebene steht am Sonnabend der dritte Spieltag auf dem Programm. In der Landesliga genießt der SV Irxleben gegen den SV Förderstedt Heimrecht. Der Haldensleber SC gastiert im Sonntagsspiel der Verbandsliga beim SV Dessau 05.

Haldensleben l Auf seine Heimstärke möchte heute Blau-Weiß Neuenhofe bauen. Die Mannschaft von Fabian Lenkeit empfängt den FC Zukunft Magdeburg. Der SV Groß Santersleben reist zu Blau-Weiß Niegripp.

Verbandsliga: Knappe 200 Kilometer muss der Haldensleber SC am Sonntag für die Auswärtspartie beim SV Dessau 05 zurücklegen. Klar, das dieser Aufwand nicht umsonst sein soll. Der morgige Gastgeber zeigte sich an den ersten beiden Spieltagen vorne durchaus treffsicher, in der Defensive aber auch anfällig. Zum Auftakt gab es einen 3:2-Derbysieg gegen Bitterfeld-Wolfen, dann eine 2:3-Niederlage bei Edelweiß Arnstedt. Bei den Haldenslebern zeigte die Formkurve in den vergangenen Wochen stetig nach oben. Ein weiterer Punktgewinn würde diesen Trend bestätigen. Die Partie, die um 14 Uhr freigegeben wird, steht unter der Leitung von Robin Enkelmann.

Landesliga: "Wir wollen drei Punkte für den Klassenerhalt holen", macht Steffen Rau das Ziel seiner Mannschaft für das heutige Spiel gegen Förderstedt deutlich. Nach den Vorkommnissen unter der Woche in Förderstedt (siehe Text rechts) muss man abwarten, in welcher Verfassung sich die Gäste zeigen werden. Fest steht, beide Mannschaften haben Personalsorgen. Auf Irxleber Seite werden Maik Schulze und Kai-Uwe Pless urlaubsbedingt fehlen. Ob Sebastian Deumeland wieder zwischen die Pfosten zurückkehren kann, entscheidet sich kurzfristig. Nach dem dritten Punktspiel bestreitet der SVI die Saisoneröffnung mit seinen Sponsoren. Klar, dass ein Sieg der abendlichen Stimmung zuträglich wäre. Das Spiel im Wildpark steht unter der Leitung von Michael Damke (Anstoß 15 Uhr).

Landesklasse: Der SV Groß Santersleben führt weiterhin de Tabelle der Staffel II an. Zwei Spiele, zwei Siege, 8:2 Tore, so lautet die makellose Bilanz des Ledderboge-Teams. Heute muss der Aufsteiger erneut auswärts antreten. Gegner ist die Mannschaft von Blau-Weiß Niegripp. Die Kicker aus dem Jerichower Land verloren zum Auftakt gegen Nedlitz (0:3), gewannen dann aber gegen den HSV Medizin (1:0). Sie stehen mit drei Punkten also im Tabellenmittelfeld. Im zweiten Heimspiel geht es für die Blau-Weißen darum, zu "zeigen, dass das 0:3 zum Auftakt gegen Nedlitz wirklich ein Ausrutscher war", formuliert Coach Jürgen Wust. Am vergangenen Sonnabend nutzte er die Gelegenheit, den morgigen Gegner bei dessen 5:2-Pokalsieg nach Verlängerung in Domersleben zu beobachten. "Wir haben auf jeden Fall Respekt. Groß Santersleben schwimmt sicher auf der Euphoriewelle, aber grundlos ist der Gegner sicher nicht mit sechs Punkten in die Saison gestartet", so Wust.

Einen Heimsieg peilt heute Blau-Weiß Neuenhofe an. Gegner um 15 Uhr ist die Mannschaft vom FC Zukunft. Personell kann Trainer Fabian Lenkeit nicht aus dem Vollen schöpfen. So ist Trültzsch im Urlaub, Stallmann wohl noch verletzt und Hoffmeister noch nicht bei hundert Prozent. Dafür ist Nachwuchshoffnung Tim Schubert endlich spielberechtigt.