Oebisfelde (jpi) l Drei Wochen vor dem scharfen Start in die Mitteldeutsche Handball-Oberligasaison haben die Männer des SV Oebisfelde am Sonnabend in heimischer Halle eine Testbegegnung gegen den HSV Warberg/Lelm, der in der niedersächsischen Verbandsliga unterwegs ist, sicher mit 31:17 (15:9) für sich entschieden.

Es war vor Anpfiff klar, dass SVO-Trainer Hendrik Tuschy viel ausprobieren würde. Dabei hatte er vor allem die Defensive im Blick, aber auch die halbrechte Seite, die nach dem Kreuzbandriss von Christian Herrmann, er wird frühestens Anfang 2015 zurückerwartet, eine Wackelposition ist.

In der Abwehr scheinen sich die Oebisfelder langsam vom jahrelang praktizierten, aber auch oft bewährten 6:0-Riegel verabschieden zu wollen. Tuschy hatte seine Defensive leicht offensiv eingestellt. "Das bedeutet aber nicht, dass die 6:0-Variante ein Tabuthema wird. Wir wollen im Abwehrverhalten flexibler werden", unterstrich der Trainer.

Im rechten Rückraum lief es indes nicht so rund. Zunächst versuchte sich dort eher glücklos Michael Meichsner. Später kam Routinier Andreas Kalupke, der die Aufgabe besser löste. "Michael hat in der Vorbereitung öfter auf halbrechts gespielt. Bislang war ich ganz zufrieden damit", sagte Tuschy. Ob auf dieser Position mit einem Linkshänder als Neuzugang noch nachgebessert wird, im Gespräch war und ist der Staßfurter Roman Bruchnow, sei nach Aussage von Teammanager Detlef Miegel immer noch nicht entschieden.

Einen guten Eindruck hinterließ hingegen ein anderer Neuzugang - Frank Tobies. Der vom VfB Klötze zurückgekehrte Tormann wartete mit einigen guten Paraden auf.

SV Oebisfelde: Tobies, Wagner - Seiler (5 Tore), Thiele (7), Meinel (4), Bischoff (2), Meichsner (2), Koitek (4), Kalupke (5), Blume (1), Schliephake.