Irxleben l Die stimmungsvollen Fans des SV Stahl Thale sagen schon Mitte der zweiten Halbzeit "So ein Tag, so wunderschön wie heute", und sie sollten Recht behalten: Der SV Stahl Thale hat das Auswärtsspiel beim SV Irxleben mit 2:1 (1:1) gewonnen und dabei über weite Phasen das Spiel beherrscht.

Für die Gäste begann die Partie nach Plan. Elf Minuten waren gespielt, da zog Reinis Broders von der linken Außenbahn in die Mitte und schoss aus gut 30 Metern aufs Tor und versenkten den Ball in den Winkel - 1:0. Ingo Vandreike, Trainer von Stahl Thale, sah in dem Tor das Ergebnis langer Arbeit: "So ein Tor wie von Reinis üben wir schon im Training. Einfach mal nach innen gehen und abziehen", erklärte der Coach zufriedenstellen. Nach der frühen Führung bestimmte Thale das Spielgeschehen und kam immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen, aber zunächst ohne weiteren Treffer. Der SV Irxleben kam mit dem frühen Pressing des Gegners nur selten zurecht und hatte nur vereinzelt echte Torchancen. In der 44. Minute erhielt Simon Schwenke aus dem Mittelfeld einen langen Ball auf den rechten Flügel, zog von der Strafraumgrenze in die Mitte und traf zum 1:1. Aus Sicht des Gastgebers ein glückliches Pausenergebnis.

Kurz nach dem Wiederanpfiff kam ein weiterer Angriff von Thale über die linke Abwehrseite des Gastgebers. Die scharfe Flanke nahm Artjoms Lonscakovs volley und erzielte das 2:1 (47.). "Das zweite Gegentor dürfen wir nie so kriegen. Den Gegenspieler haben wir sträflich laufen lassen. Das haben wir uns in der Halbzeitpause anders vorgestellt", bemängelte Irxlebens Trainer Steffen Rau. Im Anschluss verflachte das Spiel auf beiden Seiten, viele taktische Fouls hinderten den Spielfluss. Trotz sieben Gelber Karten bescheinigte Rau dem Schiedsrichtergespann um Maximilian Scheibel eine gute Leistung. "Kompliment an den jungen Schiedsrichter, der trotz der hitzigen Situation auf dem Platz und der vielen Hereinrufe souverän geblieben ist". Bis zum Schluss blieb es beim 2:1 für Thale, das jetzt auf Platz sechs steht, Irxleben ist Siebter.

SV Irxleben: Reich, Thiele, Partsch, Schott (74. Pless), Stier, Stoklosa (58. Hartmann), Schwenke (80. Degen), Ulrich, Zornemann, Bruchmüller, Deumeland.

SV Stahl Thale: Picek, Tietze, Rajeckis, Könnecke, Zawihowski, Kaye, Engel (89. Gerbothe), Hägemann, Broders (84.Lippert), Klöppel (68. Spormann), Lonscakovs.

Torfolge: 0:1 Broders (11.), 1:1 Schwenke (44.), 1:2 Lonscakovs (47.)