Zwei Spiele, zwei Siege: So lautet die makellose Bilanz der Baskets Wolmirstedt. Lohn dafür ist die Tabellenführung in der Oberliga.

Wolmirstedt (cme/kst) l Am Sonnabend haben die Baskets aus Wolmirstedt erneut vor heimischer Kulisse gespielt und gegen den Aufsteiger BG Aschersleben Tigers II mit 90:67 gewonnen.

Nach einem holprigen Start in die Partie und sehr agilen Gästen aus Aschersleben, sah sich Trainer Dirk Uhlemann schon nach kurzer Zeit gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Die Baskets konzentrierten sich mehr auf die Leistung der Schiedsrichter, als auf ihr eigenes Spiel. Die Tigers attackierten immer wieder den Korb der Baskets und konnten meist nur durch ein Foul gestoppt werden. Die Zuschauer sahen ein munteres Spiel. Nach dem ersten Durchgang lagen die Gastgeber mit 19:20 knapp hinten.

Zu Beginn des zweiten Viertels setzten die Baskets keine Akzente. Es fehlte an klaren Angriffen und konzentrierter Defense. In dieser Situation bekam Kapitän und Aufbauspieler René Schneider noch vor der Halbzeit sein drittes Foul. In der 14. Minute bei einem Punktestand von 29:29 nahmen die Gastgeber erneut eine Auszeit.

Umstellung zeigt Wirkung

Trainer Dirk Uhlemann stellte auf eine Zonenverteidigung um. Dies schmeckte den Gästen überhaupt nicht. Die Wolmirstedter legten einen schnellen 8:0-Lauf zum 37:29 aufs Parkett. Trotz einer Tigers-Auszeit fanden die Baskets immer besser ins Spiel. Auch die Fans wurden immer lauter und peitschten ihr Team zu einer 11-Punkte-Halbzeitführung (45:34). Nach der Pause drehten die Wolmirstedter weiter auf. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff stand es 53:34 für die Hausherren. Die Ascherslebener fanden kaum noch Abschlussmöglichkeiten. Der Gästetrainer Florian Zillibiller nahm die Auszeit. Mit einem 13:4-Lauf kamen die Tigers nochmal kurzzeitig ins Spiel (57:47). Auszeit Baskets. Danach fanden die Center Andreas Herbst (17 Punkte) und Steffen Rothkirch (22 Punkte) immer wieder den Abschluss unter dem Korb. Nach 30 Minuten effektiver Spielzeit leuchtete ein 67:52 von der Anzeigetafel.

Im letzten Viertel hatte man das Gefühl, dass die Baskets jetzt erst anfangen würden, zu spielen. Es waren 34 Minuten der Partie vergangen und die Gastgeber führten verdient mit 74:53. Spieler, Trainer und rund 150 Fans hatten jetzt immer mehr Spaß am Spiel. Beim 83:63 sollten nun auch die Youngsters Jonathan Konkolewski, Vasilis Noutsis und Leonard Morawietz für ihre Bereitschaft mit Spielzeit belohnt werden.

Mit dem 90:67 holten sich die Baskets den zweiten Sieg in Folge und sind derzeitiger Tabellenführer in der Basketball Oberliga Sachsen-Anhalt.

Uhlemann: "Kämpferische und geschlossene Teamleistung"

Trainer Uhlemann sagte nach dem Spiel: "Es bringt nichts, wenn wir uns mit den Dingen beschäftigten, die uns ablenken. Dies beeinflusst unser Spiel negativ. Wir müssen es besser verstehen, diese Dinge einfach auszublenden, um uns voll auf das Spiel konzentrieren zu können. Heute haben wir beim Rebound einige Schwächen gezeigt. Dafür waren wir mit vielen Ballvorlagen und wenig Ballverlusten top. Erneut hat mich die kämpferische und geschlossene Teamleistung überzeugt. Dennoch möchte ich heute Aufbauspieler Julian Köhlert hervorheben, der ein fantastisches Spiel gemacht hat."

Baskets(Punkte, Rebounds): Christian Arndt (5,1, 4 Assists, 2 Steals), Steffen Rothkirch (22,8, 2 Assists), Andreas Herbst (17,8, 2 Steals), Julian Köhlert (9,4, 7 Assists, 2 Steals), Rene Schneider (9,2, 3 Assists, 2 Steals), Mathias Cotte (10,2, 3 Assists), Henry Dieringer (7,5), Benny Passier (3,4), Marcus Reimann (8,4, 2 Assists), Leonard Morawietz, Vasilis Noutsis, Jonathan Konkolewski

Oberliga Herren

HSC 96 Halle - VfL Kalbe/Milde70:65

MSV Börde - USV Halle II79:78

BC Anhalt - Justabs Halle87:82

Baskets Wolmirst. - Aschersleben Tig. II90:67

USC Magdeburg - BG BSW II79:70

1.Baskets Wolmirst.2157:1194

2.BC Anhalt2159:1354

3.HSC 96 Halle170:652

4.MSV Börde2151:1542

5.VfL Kalbe/Milde2141:1422

6.USV Halle II2144:1432

7.USC Magdeburg2131:1372

8.Justabs Halle182:870

9.Aschersleben Tig. II2131:1560

10.BG BSW II2123:1510