Magdeburg (tbl) l Im Derby gegen den BSV 93 Magdeburg kommen die TSV-Frauen nach einer sehr mäßigen ersten Halbzeit nicht über ein 27:27 (13:9)- Unentschieden hinaus.

Die Mannschaften gingen sehr fahrig in die Begegnung. Auf beiden Seiten waren ungewohnt häufige Technik-Regel-Fehler, Ballverluste oder Fehlwürfe zu sehen. Insgesamt waren deren bis zum 3:4 (9. Spielminute) schon 14 an der Zahl zu verzeichnen. Allein die Torfrauen, Anna Schäfer bei der Heimsieben, Vanessa Sichmund bei den Gästen schienen bis hier in Normalform zu spielen, nahmen jeweils etliche Bälle weg. Die Olvenstedterinnen hatten zumindest optisch etwas die Oberhand. Sie konnten sich leicht zum 4:7 (18.) absetzen. Die TSV-Frauen agierten in dieser Phase sehr hektisch und überhastet, ließen jedoch nicht abreißen und blieben beim 7:8 (21.) sowie 9:11 (28.) weiter in Schlagdistanz. Zum Pausenpfiff konnten die Gäste aus zwei TSV-Fehlwürfen Kapital ziehen und mit zwei Toren zum 9:13 vorlegen.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Dodeleberinnen geordneter. Gerade Veronika Bange drehte nun groß auf. Mit fünf Toren in Folge sorgte sie quasi im Alleingang für den 14:16 (36.)-Anschluss. Drei Klöppel-Tore bedeuteten dann sogar die erste Gästeführung beim 17:16 (40.). Die TSV-Frauen übernahmen nun das Spiel und schraubten mit gefälligem Spiel die Führung verdient zum 22:19 (44.). Auch die fällige Heim-Auszeit tat dem TSV-Spiel keinen Abbruch. Dieser folgte jedoch mit zwei fragwürdigen Zeitstrafen gegen Josephin Klöppel und direkt darauf gegen Veronika Bange, so dass die Gäste nur noch zu viert auf dem Parkett standen. Der BSV nutzte diese Geschenke zum 22:21-Anschluss (47.). Bei den Dodeleberinnen war der Spielfluss weg, sie mussten so den Ausgleich zum 24:24-Unentschieden (50.) hinnehmen.

Die letzten Spielminuten glichen wieder dem Spielbeginn. Zwei nervöse Mannschaften wollten nicht den entscheidenden Fehler machen. So führten die TSV-Frauen beim 26:25 (56.), der BSV beim 26:27 (58.). Mandy Mainka erzielte den Ausgleich zum 27:27-Endstand. Nach einem Fußspiel von Romy Stutz kamen die TSV-Frauen sogar noch einmal für 25 Sekunden in Ballbesitz.

Gäste hadern mit den Unparteiischen

Auch hier haderten sie mit den Referees, die sieben Sekunden vor der Schlusssirene einen TSV-Freiwurf am gegnerischen Kreis so lange wiederholen ließen, bis die Zeit abgelaufen war. Beide Trainer zeigten sich nach der Begegnung zufrieden mit der Punkteteilung, hatte die Begegnung nach dem Spielverlauf auch keinen Sieger verdient.

TSV: Vanessa Sichmund, Anne Hofmeister - Anika Wilke, Stefanie Beyer 1, Vanessa Tornow, Ina Bruckbauer 3/1, Veronika Bange 12/6, Franziska Sprotte, Josephin Klöppel 4, Daniela Schottstedt, Alina Wollborn, Conny Bergmann 2, Mandy Mainka 5.

Magdeburg: Silke Schache, Anna Schäfer - Vivian Garz 1, Marie Hermes, Carina Witte 3, Romy Stutz 3, Sophie Pilgrim 1, Kluba 1, Verena Martinez Cabrera 2, Mona Reißberg, Lisa Hoffmann 1, Anne Stutz 6, Annika Rips 8/4, Christin Beck 1.

Strafwürfe: TSV 8/7, Magdeburg 4/4. Zeitstrafen: TSV 2, Magdeburg 4.