Barleben/Oschersleben (cme/sbr) l Am Freitag treffen in Oschersleben die derzeit wohl heißesten Teams der Fußball-Verbandsliga aufeinander. Der heimische OSC empfängt den noch ungeschlagenen Tabellenvierten aus Barleben. Beide Mannschaften gewannen ihre letzten vier Punktspiele allesamt, der Gastgeber kassierte dabei nicht einmal ein Gegentor. Einzig die knappe Pokalniederlage im direkten Duell vor drei Wochen (0:1) verhinderte einen goldenen Oktober für die Sauerbach-Elf. "Wenn wir die in den letzten Wochen gesammelten Erfahrungen in die Waagschale werfen, die mannschaftliche Geschlossenheit zeigen und die Entwicklung fortsetzen, kann es uns gelingen, Barleben zu ärgern", sagt der OSC-Trainer, der mit einem Sieg sogar an Barleben vorbeiziehen könnte.

Soweit möchte es die Mannschaft von Mario Middendorf aber nicht kommen lassen. "Wir wissen, welche Probleme wir im Pokalspiel hatten und was wir gut gemacht haben. Wir werden versuchen, Oscherslebens Stärken in den Griff zu bekommen", blickt der FSV-Coach voraus. Die eine oder andere taktische Finesse ist nicht ausgeschlossen, an der Grundausrichtung, mit Ballbesitz den Rhythmus vorzugeben, wird sich aber wohl nichts ändern. Verzichten muss Middendorf morgen auf seinen Kapitän René Heckeroth, der arbeitsbedingt verhindert ist. Geleitet wird die Partie im Jahnstadion von Karsten Fettback (Stendal). Ihm assistieren Torsten Felkel und Alexander Machui. Der Anstoß erfolgt um 14 Uhr. Am Sonnabend - der TSV Völpke empfängt IMO Merseburg - und Sonntag - der Haldensleber SC bittet Romonta Amsdorf zum Duell - sind die weiteren Verbandsligisten der Region im Einsatz. Anstoß ist jeweils 14 Uhr.