Das Viertelfinale im DFB-Kreispokal wird morgen um 13 Uhr angepfiffen. Viele höherklassige Teams haben sich in diesem Jahr schon verabschiedet. Letzter Landesklasse-Vertreter im Wettbewerb ist Germania Wulferstedt.

Landkreis (cme/sbr) l Gastgeber für die Wulferstedter ist Bördeoberligist Eintracht Gröningen. Aufgrund der unterschiedlichen Ligazugehörigkeit sieht Matthias Blesse, Coach der Eintracht, die Rollen klar verteilt: "Natürlich ist Wulferstedt der Favorit. Wir freuen uns aber, dass wir uns mit einer Spitzenmannschaft der Landesklasse messen können." Mehr Druck lastet auf den Germanen. Deren Trainer Marco Wagner erklärt: "Durch die beiden Punktspiel-Niederlagen sind wir wieder auf dem Boden der Tatsachen zurück. Gröningen hat am Wochenende 4:0 gewonnen und wird bis in die Haarspitzen motiviert sein." Aufgrund der Roten Karte fehlt Manuel Zabel und aufgrund der frühen Anstoßzeit werden Sebastian Stadler und Fabian Dilge erst zur zweiten Halbzeit erscheinen.

Eine ausgeglichenere Partie verspricht das Spiel in Bülstringen zu werden. Beim Sechsten der Bördeoberliga tritt der Spitzenreiter der gleichen Spielklasse, der SV Seehausen, an. Der Tabellenführer hat für die Begegnung morgen alle Spieler an Bord, aber dennoch warnt Marian Kunth: "Bülstringen wird ein sehr schweres Spiel. Wir fahren mit Respekt, aber auch mit breiter Brust und dem Ziel, ins Halbfinale zu kommen, dorthin." Heimtrainer Frank Juraschek plagen vor dem erneuten Pokalhit Personalsorgen. Mit Falke (Urlaub), Säwe, Langer (beide verletzt) sowie Fuhr (kommt später) fehlen wichtige Akteure. "Wir wollen Seehausen alles abverlangen und unserem Publikum einen Pokalfight liefern", blickt der Coach voraus. Marco Schulz, der im Punktspiel gegen Seehausen die Rote Karte sah, ist wieder spielberechtigt.

Die weiteren Viertelfinalpaarungen lauten Wanzleben gegen Altenweddingen und VfB Oschersleben kontra Klinze/Ribbensdorf.