Weferlingen (mmh) l Der MTV Weferlingen musste am Wochenende eine knappe 22:24-Niederlage beim VfB Klötze einstecken.

Die 1:0-Führung durch Marian Hackert egalisierten die Gastgeber im Gegenzug und gingen ihrerseits mit 2:1 in Führung. Es entwickelte sich eine fair umkämpfte Begegnung. Fabian Behrens zeigte sich wieder als starker Rückhalt. Trotzdem führten die Altmärker beim 5:3 das erste Mal mit zwei Toren.

Die Allertaler ließen sich aber nicht abschütteln und gingen mit 6:5 in Führung. In der 17. Minute kassierte Marian Hackert bereits seine zweite Zeitstrafe, so dass er ab diesem Zeitpunkt nur noch im Angriff eingesetzt wurde. Für die zweite Welle bedeutete dies natürlich einen Nachteil für die Weferlinger. Dazu kamen die vielen technischen Fehler der MTV-Sieben. So ging es mit einem Tor Vorsprung für die Gastgeber in die Pause.

Die zweite Halbzeit entwickelte sich zu einem Spiel auf des Messers Schneide. Maik Elmanowski erfreute sich einer permanenten Manndeckung und kam so nicht wie gewohnt zum Zuge. Der VfB war zwar ständig in Führung, doch die Gäste zeigten eine hohe Moral.

Etliche unglückliche und nicht nachvollziehbare Entscheidungen der Männer in Schwarz ließen den MTV immer wieder zweifeln. Andy Zielke lief in den letzten zehn Minuten zur Hochform auf. Die Entscheidung fiel zwei Minuten vor Schluss. Beim Stand von 22:21 unterlief einem Weferlinger im Angriff ein grober Schnitzer, den die Altmärker gnadenlos ausnutzten. Ein weiterer überhasteter Abschluss brachte die 24:21-Führung und der MTV war geschlagen.

Angesichts zweier gleichwertiger Mannschaften eine unglückliche, aber auch vermeidbare Niederlage. So muss der MTV am nächsten Sonntag ab 13 Uhr in der Allertalhalle versuchen, gegen die dritte Vertretung des BSV Magdeburg die nächsten Zähler einzufahren.

Weferlingen: Behrens, Fechtig, Walther (Tor); Temme, Herms (1), Schäfer (1), Fritzen, Zielke (6), Kraul (1), Marian Hackert (7/1), Elmanowski (3/1), Kleiner, Michel Hackert (3).