Die Fußball-Bördeoberliga biegt auf die Zielgerade der Hinrunde ein. Noch zwei Spieltage sind zu absolvieren, bevor es in die wohlverdiente Winterpause geht.

Haldensleben l Der bislang unbesiegte Tabellenführer SV Seehausen reist am 15. Spieltag der Bördeoberliga zum SV Altenweddingen (Anpfiff: Alle Spiele ab 13.30 Uhr).

"Wir wollen auf alle Fälle versuchen, unsere Ungeschlagen-Serie fortzuführen. Doch das wird kein Selbstläufer. Wir werden das wohl auch erst einmal verhalten angehen", sagte Seehausens Trainer Günter Braun. Im Auswärtsspiel beim Viertplatzierten muss Braun auf Jens Bühring und Steven Buchholz verzichten. Dennoch macht er sich um die Formation keine Sorgen. "Wir sind in diesem Jahr breiter aufgestellt und können Ausfälle leichter kompensieren." Zwar gewann der SVS am vergangenen Spieltag gegen den Flechtinger SV, kassierte aber in Überzahl drei Gegentore. "Da waren wir sehr fahrlässig. Generell bin ich mit der Abwehrleistung bisher zufrieden, doch da hat es mir nicht gefallen", so Braun.

Grün-Weiß Dahlenwarsleben trifft auf den Oscherslebener SC II und will vor den heimischen Fans weiter ungeschlagen bleiben. Mit sechs Siegen und einem Unentschieden sind die Grün-Weißen die drittstärkste Heim-Mannschaft. Zugleich zählt der OSC II mit nur einem Sieg und drei Remis zu den auswärtsschwächsten Teams der Liga. Dennoch sind sich beide Vereine in der Tabelle sehr nah. Dahlenwarsleben ist mit 23 Punkten Fünfter, Oschersleben hat vier Zähler weniger und liegt auf Rang sieben. Der ISV Haldensleben gastiert bei Blau-Weiß Empor Wanzleben. Beide Vereine haben ihre letzten Spiele verloren. Der ISV unterlag knapp mit 2:3 dem SV Altenweddingen, bei Wanzleben war es dagegen eine 1:4-Niederlage gegen den HSC II. Eine weitere Parallele ist der Trend der zurückliegenden Wochen. Die Rolandstädter standen am achten Spieltag noch auf Platz drei, nun sind sie Achter. Bei Empor ging es von Rang vier (4. Spieltag) auf den Zwölften.

Der TSV Niederndodeleben reist zum SSV Samswegen. Der SSV wird die Partie gestärkt angehen. Zuletzt gab es einen 3:1-Sieg in Gröningen, wodurch man sich bis auf Platz zehn verbesserte. Das Problem sind dennoch die Heimspiele. In sieben Begegnungen gab es nur sieben Punkte. Auf gegnerischem Geläuf feierte Samswegen bei gleicher Spielzahl elf Zähler. Für den Flechtinger SV und Eintracht Gröningen könnte das Duell am Sonnabend richtungsweisend sein. Beide halten sich noch knapp vor der Abstiegszone und gegen einen direkten Konkurrenten sind die Punkte besonders wichtig. Nicht minder wichtig ist für den SV Irxleben II das Spiel gegen den Ummendorfer SV. Zumindest der USV feierte am 14. Spieltag einen kleinen Erfolg. Gegen Kali Wolmirstedt gab es ein 3:3. Ein kleiner Vorteil könnte für den SVI die Heimbilanz sein. Von den bisherigen elf Zählern holte das Team von Trainer Thomas Alter sieben vor eigenen Fans.