Am Sonntag haben die Baskets Wolmirstedt auswärts gegen den USC Magdeburg das zehnte Saisonspiel bestritten. Nach zwei Niederlagen feierte das Uhlemann-Team zum Rückrundenauftakt einen deutlichen 85:64-Erfolg und beendete die Mini-Krise.

Wolmirstedt l Den Baskets gelang ein wahrer Befreiungsschlag. Nach der Heimniederlage gegen den Tabellenführer Hallescher SC 96 (65:79) und einer knappen Pleite gegen den BC Anhalt (90:92) hieß es, in die Erfolgsspur zurückzufinden. Vor etwa 50 mitgereisten Fans gelang den Wolmirstedtern ein grandioser Rückrundensieg gegen den USC Magdeburg.

Personell konnte Coach Dirk Uhlemann allerdings nicht aus dem Vollen schöpfen. Im Spiel gegen HSC 96 verletzte sich Defense-Routinier Christian Arndt. Weiterhin fielen René Schneider und auch Marcus Reimann aus. Mit den Youngsters im Rücken konnten die Wolmirstedter trotzdem mit elf Spielern und dem neuen Assistent-Coach Marcus Hißnauer antreten. In den letzten Wochen wurde hart trainiert und die Taktik komplett umgestellt. Dies zahlte sich bereits in den ersten Minuten des Spiels aus. Mit harter Defense und einem 13:0-Lauf setzten die Baskets gleich zu Beginn ein klares Zeichen.

Die Magdeburger waren mit dem schnellen Spiel und der harten Defense sichtlich überfordert. Somit stand für die Gäste aus Wolmirstedt am Ende des ersten Viertels ein 25:12 zu Buche. Die Baskets erhöhten die Konzentration in der Defense, um so noch schneller anzugreifen und entsprechend einfache Körbe erzielen zu können. Die mitgereisten Fans waren außer sich und sorgten mehr und mehr für lautstarke Unterstützung. Die Gäste gingen nun ab wie eine Rakete. Bis zur 16. Minute erhöhten sie die Führung auf 40:16. Trotzdem kam es danach zu einer kleinen Schwächephase und die Magdeburger kamen durch unnötige Fouls zu einfachen Würfen von der Linie. Mit einer souveränen 17 Punkte Führung (44:27) ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfe des Spiels hieß es, die Führung zu halten oder sogar auszubauen. Des Weiteren sollten die Youngsters Maximilian Grolms und Leonard Morawietz Spielerfahrung in der Oberliga sammeln. Bei den Magdeburgern glänzte Heinz Lange (20 Punkte) mit einer überragenden Leistung, aber einer allein kann die Baskets in dieser Saison nicht bezwingen. Am Ende des dritten Viertels stand es 68:47 für die Basketballer aus Wolmirstedt. Anfang des vierten Viertels hatten Mathias Cotte (24 Punkte), Julian Köhlert und Carsten Mogk (11 Punkte), Marcel Albrecht (13 Punkte) und Henry Dieringer (12 Punkte) bereits zweistellig gescort.

Hervorzuheben ist Center Andreas Herbst, der mit einer fantastischen Bilanz von 12 Punkten, 15 Rebounds, 6 Assist, 5 Blocks und 6 Steals definitiv der Matchwinner war. Trotz eines ausgeglichenen vierten Viertels (17:17) gewannen die Baskets ihr letztes Spiel in diesem Jahr verdient mit einem Endstand von 85:64.

Trainer Dirk Uhlemann sagte nach dem Spiel: "Wir hatten es in den letzten Wochen nicht gerade einfach. Das Verletzungspech hat uns verfolgt und es galt, gleich vier potenzielle Starting-Five-Spieler zu kompensieren. Dies ist uns durch perfekte Teamarbeit gelungen und macht mich sehr glücklich. Nun haben wir endlich mal ein paar Tage Pause. Im neuen Jahr geht es mit einigen Neuzugängen gegen die Tigers aus Aschersleben weiter. Bis dahin wünsche ich allen Fans, meinen Spielern und deren Familien ein wunderschönes Weihnachtsfest und guten Rutsch in das neue Jahr 2015."