Gleich am ersten Wochenende startete der TSV Wefensleben mit seinem traditionellen Hallenturnier in das Sportjahr 2015.

Wefensleben l Am Freitag fand das Turnier der Alten Herren statt. Leider begann es mit einer kleinen Enttäuschung, denn die Mannschaft des TSV Grün-Weiß Bregenstedt trat nicht an. Die Spielgemeinschaft Eimersleben/Alleringersleben erklärte sich aber bereit, ihre Mannschaft aufzuteilen. So konnte das Turnier doch noch mit fünf Teams stattfinden.

Die Alten Herren von Turbine Harbke begannen und brachten der "zweiten" Mannschaft aus Eimersleben/Alleringersleben mit 3:1 gleich die einzige Niederlage bei. Die weiteren Partien gestalteten sich sehr ausgeglichen. So setzte sich Alleringersleben I mit 2:1 gegen Dreileben durch und der TSV Wefensleben spielte nur 1:1 gegen Harbke. Dann die erste Überraschung: Die vermeintliche Reserve aus Eimersleben/Alleringersleben gewann gegen die Vereinskameraden mit 2:0.

Der Seriensieger und Gastgeber tat sich weiterhin schwer und fuhr auch gegen Dreileben keinen Dreier ein (2:2). Das war auch noch ein schmeichelhafter Punkt, denn einem Dreilebener unterlief in der letzten Sekunde ein Eigentor. Bei einigen Spielern ließ die Kondition nun langsam nach und es schlichen sich Fehler ein, die der Gegner konsequent nutzte. So siegte Aller II gegen Dreileben mit 4:0 und der TSV gegen Aller I mit 3:0. Nachdem Harbke (8 Punkte gesamt) nur 0:0 gegen Traktor Dreileben spielte, musste tatsächlich die letzte Partie über den Turniersieg entscheiden. Sollten sich der TSV (bis dahin 5 Pkt.) und Aller II (bis dahin 6 Pkt.) mit einem Remis trennen, wäre Harbke Pokalsieger.

Nachdem Wefensleben seine Chancen nicht nutzte, ging Aller II in der vorletzten Spielminute in Führung. Sekunden vor Schluss drückte noch einmal der TSV, traf aber nur den Pfosten. So kürte sich die Reserve aus Eimersleben/Alleringersleben zum Turniersieger und nahm den Pokal und das Preisgeld entgegen.

Am Samstag musste der geplante Turnierverlauf geändert werden, da sich die für das Herrenturnier eingeladenen Mannschaften noch im Winterschlaf befanden. So konnte nur das Fußballturnier des Handballnachwuchses stattfinden. Die drei Mannschaften aus verschiedenen Altersklassen zeigten, dass sie beim Fußball ihr Spielverständnis umsetzen können. Im Turnier, das mit Hin- und Rückspielen ausgetragen wurde, bestanden auch die Jüngeren mal gegen die älteren Spieler.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die angetretenen Mannschaften ein gutes Niveau zeigten und man im nächsten Jahr auch die nicht angetretenen Mannschaften früh genug motivieren muss. Allerdings wird dies in Zeiten von Besetzungsproblemen immer schwieriger.