Naumburg/Altenweddingen (ms) l Großkampftag für die Altenweddinger Billardspieler am Samstag in Naumburg: Neben dem angesetzten Punktspiel der Mehrkampfoberliga wurde auch das Viertelfinale um den Landespokal ausgetragen. Mit zwei knappen Siegen kehrten die Gäste zurück. Im Pokalmatch drohte Altenweddingen die erste Niederlage im Landesverband seit fast drei Jahren, doch die Serie hielt.

Mehrkampfliga: TSG Naumburg - SV 1889 Altenweddingen 6:10. Steffen Rödel genügte eine eher mäßige Leistung für zwei klare Siege im "Cadre". Karsten Schubert unterlag in der Disziplin "Freie Partie" zweimal gegen Naumburgs besten Spieler. Manfred Schuffert spielte sehr unterschiedlich und gewann das zweite Match, nachdem er in der ersten "Dreiband"-Partie klar den Kürzeren zog. Nur Uwe Bergknecht zeigte sich gut in Form und war zweimal im "Einband" erfolgreich. Mit dem 10:6 gewannen die Altenweddinger auch ihr letztes Hinrundenspiel der Mehrkampfoberliga und sind nun mit 10:0 Punkten und 72:8 Partiepunkten Herbstmeister.

Landespokal: TSG Naumburg - SV 1889 Altenweddingen 2:4. Folgender Modus gilt im Pokalwettbewerb. Nur drei Spieler pro Team ermitteln im Satzsystem, alle in der Disziplin "Dreiband" auf dem kleinen Tisch den Sieger. Nach 51 ungeschlagenen Spielen im Landesverband hätte es den Titelverteidiger fast erwischt. Wie schon im Punktspiel, so musste Steffen Rödel im Pokal gegen den stärksten TSG-Spieler mit 0:2 Sätzen (8:15 und 7:15) passen. Nach einem 1:1-Satzstand und 12:13-Rückstand im Entscheidungssatz verhinderte Karsten Schubert danach gerade noch so das drohende vorzeitige Pokal aus (15:4, 11:15, 15:13) indem er im letzten Versuch drei Karambolagen schaffte. Manfred Schuffert (15:6 und 15:14) machte schließlich den Sack zu, hatte allerdings im zweiten Satz schon einen Satzball gegen sich und war froh, dass ihm ein dritter Satz zu später Stunde erspart blieb.