Am Sonnabend war es wieder so weit. Der Oschersleber Fußball-Firmencup ging in die 17. Runde. Veranstalter und Organisator Steffen Drabe ist es auch in diesem Jahr gelungen, zehn Betriebsteams in die Sporthalle "Am Bruch" zu holen. Das Armaturenwerk Hötensleben siegte im Finale erst nach Neunmeter-Schießen gegen den LSB.

Oschersleben (oju) l Anstoß dieses inzwischen zur Tradition gewordenen Turniers war um 10 Uhr. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit je fünf Mannschaften.

Die besten vier Teams beider Staffeln qualifizierten sich für das Viertelfinale. In Staffel I spielten: Gerloff Schwanebeck (in diesem Jahr ohne Wertung), Kreissparkasse Börde, Schubert Motors/Deutsche Bank, LSB Oschersleben sowie das Team von Kebotherm. Staffel II bestand aus dem Armaturenwerk Hötensleben, DRK Wanzleben, Experten Group Magdeburg, Oddesse Oschersleben und Maschinenbau Bühring aus Dreileben.

Das "Dabei-Sein" stand zwar im Vordergrund, doch die Teams zeigten den zahlreichen Zuschauern in den Partien spannenden und anspruchsvollen Fußball.

In der Vorrunde hinterließen die Sparkasse, der LSB, die Oddesse und Experten Group Magdeburg einen starken Eindruck. Den Sprung unter die letzten Acht schafften auch Schubert Motors/Deutsche Bank, Kebotherm Oschersleben, das Armaturenwerk Hötensleben und das DRK Wanzleben. Im Viertelfinale mussten zwei Partien durch Neunmeter-Schießen entschieden werden.

Nachdem der LSB schon im Viertelfinale durch Neunmeter-Schießen gegen das DRK Wanzleben weiterkam, hatte er auch im Semifinale das nötige Glück gegen die Experten Group Magdeburg gehabt, denn nach der regulären Spielzeit stand es 1:1.

Die zweite Partie im Semifinale verlor die Oddesse gegen das Armaturenwerk Hötensleben mit 0:4 Toren. So standen sich im Spiel um Platz drei die Oddesse Oschersleben und die Experten Group Magdeburg gegenüber. Dieses torreiche Duell gewann der Vorjahressieger Oddesse mit 7:4 Toren. Das Endspiel zwischen dem LSB Oschersleben und dem Armaturenwerk Hötensleben musste nach dem 2:2-Endstand auch durch Neunmeter-Schießen entschieden werden. Hier waren die Hötensleber mit 5:3 die glücklichen Gewinner.

Bester Torschütze wurde mit 10 Treffern Martin Wulf (Oddesse), bester Torhüter David Hinz (Experten Group Magdeburg).

Bilder