Sie sind die besten und erfolgreichsten im Nachwuchsbereich. Und das wurde ausgiebig gewürdigt: Am Freitagabend fand im AMEOS-Gesellschaftshaus die Nachwuchssportlerehrung der Sportjugend Börde statt.

Haldensleben l Es war wie ein großes Klassentreffen am Freitagabend gegen 18 Uhr. Man kennt sich, man schätzt sich. Denn alle verbindet der sportliche Erfolg; und das schon in jungen, teilweise sogar sehr jungen Jahren. Die Nachwuchssportlerehrung 2014 ist der Abschluss eines in vielerlei Hinsicht erfolgreichen Jahres für die Sportlerinnen und Sportler aus dem Landkreis Börde. "Sie machen durch ihren Sport nicht nur sich selber Freude, sondern sie sind Botschafter unseres Landkreises. Sie machen unseren Landkreis bekannt und das ist natürlich das Beste, was einem passieren kann", sagte Thomas Kluge, stellvertretender Landrat, vor der feierlichen Zeremonie. Er dankte aber auch den vielen freiwilligen Helfern, Trainern, Betreuern und Vereinen, "die eine hochgradig anzuerkennende Arbeit leisten." Und dafür wurden sie ebenfalls ausgezeichnet, genauso wie die "sportlichsten Schulen". Denn ohne das Team im Hintergrund, wäre oftmals der sportliche Erfolg undenkbar.

Sport in einer derart vielseitigen Ausprägung wie im Landkreis ist aber auch von finanzieller Unterstützung abhängig. Das stellte besonders Dr. Susann Bethke vom Innenministerium des Landes Sachsen-Anhalt hervor: "Sport kostet auch Geld. Allein die Mittel des Landes können nicht ausreichen, um das alles zu finanzieren, was erforderlich ist, um gute Sportarbeit im Landkreis zu leisten. Also auch an diejenigen, die den Sport unterstützen, ein herzliches Dankeschön." Die Auszeichnungen wurden in zehn Blöcken abgehalten, zwischendurch sorgte die Kreismusikschule Kurt Masur aus Oschersleben für eine stimmungsvolle Untermalung. Die jungen Athleten stammen aus insgesamt zwölf Sportarten und 21 Vereinen aus dem Bördekreis. Der Haldensleber SC war mit 16 Teilnehmern der erfolgreichste Verein, der Wolmirstedter Kanu-Verein und der Radsportverein Osterweddingen brachten es auf zwölf Vertreter. Mit sechs Jahren war Phuong Nga Nguyen von der Abteilung Rollsport des HSC die Jüngste. Sie wurde Landesmeisterin der Minis 1 Kür. Die Auszeichnung "sportlichste Schule" wurde in vier Kategorien vergeben. Die Sieger waren die Grundschule Otto Boye (Haldensleben), Sekundarschule Gottfried-Wilhelm-Leibniz (Wolmirstedt), Förderschule für Geistigbehinderte "Miteinander" (Wefensleben) und das Bördegymnasium Wanzleben.

   

Bilder