Der TSV Niederndodeleben hat am 18. Spieltag der Bördeoberliga eine unnötige 2:3 (1:2)-Niederlage gegen den SV Seehausen kassiert. In der zweiten Halbzeit geriet das Spiel durch viele strittige Entscheidungen völlig aus den Fugen.

Niederndodeleben l Die Partie begann für die Hausherren äußerst ungünstig. In der dritten Minute spielte die Abwehr den Ball genau in die Füße von Karsten Wischeropp. Der Schuss rutschte Torhüter Alexander Pohl noch dazu unglücklich durch die Finger. Somit stand es 1:0 für Seehausen. In der neunten Minute bekam der TSV dann den nächsten Rückschlag. Bei einem Konter der Gäste entschied Schiedsrichter Heiko Borchers auf Elfmeter. Andreas Stahl sah daraufhin die Gelbe Karte. Den Elfmeter verwandelte Carsten Ott zum 2:0. Kurz darauf stand der Schiedsrichter wieder im Mittelpunkt. Gäste-Stürmer Nico Legerlotz sprang mit gestrecktem Bein in Pohl. Für dieses klare und völlig unnötige Foul bekam der Seehäuser die Gelbe Karte. Danach wachte der TSV auf und versuchte das Spiel an sich zu ziehen. Silvio Gottschalk und Stephan Uebe hatten jedoch kein Glück bei ihren Abschlüssen. In der 37. Minute folgte der 1:2-Anschlusstreffer. Alexander Komorous staubte nach einer Ecke ab und ließ die Gästeabwehr nicht gut aussehen. So ging es mit dem 1:2 in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff gleich der nächste Schock für die Gastgeber. Neumann knickte an der Außenlinie um und konnte dadurch die Hereingabe von Domenik Siegmund nicht verhindern. Winfried Finke traf zum 3:1. Danach verstärkte der TSV seine Offensiv-Bemühungen, aber entweder wurden diese durch Fouls der Gäste oder falsche Entscheidungen gestoppt. Immer wieder stand Schiedsrichter Borchers im Mittelpunkt, der an diesem Tag leider keine klare Linie fand. In der 63. Minute traf Komorous mit einem Schuss nur die Latte. Ungefähr zehn Minuten später traf Andreas Stahl zum 2:3. Bei einem Angriff wurde die komplette Hintermannschaft der Gäste ausgespielt und Stahl umlief vor dem Abschluss noch den Gästekeeper.

Die letzten Minuten waren chaotisch. Mit Stahl und Komorous verließen gleich zwei Spieler mit Gelb-Rot den Platz. In der Nachspielzeit kam selbst TSV-Keeper Pohl noch mit nach vorn, aber es brachte nichts.

TSV Niederndodeleben: Pohl - Greskamp, Nötzold, Komorous, Voigt (21. K. Köhler), Stahl, Gottschalk, Köther, Neumann, Barth, Uebe.

SV Seehausen: Da. Siegmund - Wittmann, Reber, Do. Siegmund (85. Haunschild), Buchholz, Schünemann, Ott, Wischeropp (58. Gegenwarth), Brennecke, Legerlotz (40. Finke), Huhn.

Torfolge: 0:1 Wischeropp (3.), 0:2 Ott (9. FE), 1:2 Komorous (37.), 1:3 Finke (48.), 2:3 Stahl (78.).