Dass der TSV Völpke in einem Spiel drei Tore erzielt, ist selten - umso größer ist hernach der Ärger, wenn es dann trotzdem nicht für einen Sieg reicht. Die Freude über den gewonnenen Punkt mischte sich deshalb nach dem 3:3 gegen Romonta Amsdorf auch mit der Enttäuschung über zwei verlorene Zähler.

Völpke l Dabei begann die Partie am Sonnabend ganz nach den Wünschen von TSV-Trainer Ingo Herrmanns. Schon in der dritten Minute brachte Michael Ilsmann den Gastgeber mit 1:0 in Führung. Eigentlich eine gute Basis für das stets auf einer sicheren Defensive aufbauende Spiel der Völpker - aber nicht an diesem Tag.

"Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Doch nach der 1:0-Führung ist es mir unerklärlich, woher die totale Verunsicherung kam. Das war Angsthasenfußball", fasste Herrmanns zusammen. Ein individueller Fehler führte schon in der neunten Minute zu einem Strafstoß, den Jan Eberhardt zum Ausgleich nutzte. Bei einem Konter spielten die Völpker dann schon einen Meter hinter der Mittellinie auf Abseits - erfolglos, und schon stand es 1:2.

Nach der Pause packte der Gastgeber dann wieder eine Schippe drauf. Thomas Stefanowski traf in der 68. Minute zum 2:2. Nach einem Querpass von Martin Ilsmann gelang Ronny Bree sogar das 3:2. Der Innenpfosten und Amsdorfs Max Binsker gaben dabei noch Hilfestellung.

Bei einem Freistoß von Thomas Stefanowski, der an die Latte ging, fehlte wieder einmal das Glück, das Mannschaften, die weiter oben in der Tabelle stehen, haben. Aufregung dann zehn Minuten vor Schluss: Nach einem Freistoß bekamen die TSV-Spieler den Ball nicht aus der Gefahrenzone, auf einmal lag ein Amsdorfer am Boden und Schiedsrichter Michael Damke gab den Strafstoß, durch den das 3:3 fiel. "Der Punkt hilft nicht viel weiter, aber immerhin haben wir jetzt schon mehr als letzte Saison", versuchte Herrmanns es positiv zu sehen.

TSV Völpke: Borgsdorf - Kassebaum, Mi. Ilsmann (85. Burchhardt, 93. Schellhase), Ma. Ilsmann, Lorenz, Becker (65. Hartmann), Rzehaczek, Rokitta, Bree, Stefanowski, Barner.

Torfolge: 1:0 Mi. Ilsmann (3.), 1:1 Eberhardt (9. FE), 1:2 Gründler (29.), 2:2 Stefanowski (68.), 3:2 Bree (71.), 3:3 Eberhardt (80. FE).

Schiedsrichter: Michael Damke, Torsten Felkel, Marco Peters. Zuschauer: 14.