Am Sonnabend hat nun schon zum 17. Mal der Rollipokal in der Haldensleber Ohrelandhalle stattgefunden. Mit über 170 Kürläufern und 21 Show-Gruppen waren so viele Anmeldungen wie noch nie zuvor eingegangen. Diese kamen von 14 Vereinen aus 6 Bundesländern und aus Dänemark.

Haldensleben (asc) l Einige der Showgruppen nutzten den Wettkampf zur direkten Vorbereitung auf die Anfang Mai in Bremerhaven stattfindende Europameisterschaft.

Dank der tatkräftigen und eingespielten Unterstützung von vielen Eltern und Freunden des Vereins waren nicht nur die sportlichen Bedingungen sehr gut, auch für die Verpflegung und Versorgung an diesem langen Wettkampftag war reichlich und umfassend gesorgt. Verschiedene Rollsportartikelausrüster und Anbieter von Kürkleidern und Zubehör boten außerdem ihre speziellen Dienste an, was gerne genutzt wurde, da dazu sonst keine Möglichkeit in Haldensleben besteht.

Von den jüngsten Minis bis zur Meisterklasse sowie in nahezu allen Show-Kategorien waren Starter dabei. Die Zuschauer konnten zum Teil sehr hochklassigen Sport bejubeln und sparten nicht mit Beifall für die Akteure.

Erfolge für lokale Nachwuchsläufer

Ein erstes Ausrufezeichen bei den Minis 1 setzte die erst vierjährige Romy Vandeck, die bei ihrem ersten Wettkampf überhaupt gleich den goldenen Pokal für die Siegerin entgegen nehmen konnte. Mutti und Trainerin Julia Vandeck hatte aber noch mehr Eisen im Feuer und so belegten auch die Plätze zwei und drei mit Maya Kählert und Annelie Lang Rollschuhläuferinnen des HRV. Einen ähnlichen Erfolg konnte der HSC, Abt. Rollkunstlauf, bei den Minis 2 verbuchen und mit Phuong Nga Ngyuen, Linda Riechert und Annelie Wolter alle Medaillenpositionen gewinnen. Weitere Siege gingen an die Haldensleber Sportlerinnen Klara Johanna Blaffert (Freiläufer 1), Josephine Kluck (Freiläufer 2) und Anne Sophie Schiefer (Schüler C).

Besonders sehenswert war der mit sechs Mannschaften sehr gut besetzte Wettbewerb der Jugend-Quartette. Hier setzten sich die vier kleinen Matrosen des TV Jahn Wolfsburg als absoluter Publikumsliebling sehr stark in Szene und hätten beinahe den "alten Hasen" und amtierenden Deutschen Meister den Rang abgelaufen. So siegten hier letztlich knapp die "Waldelfen", aus Wolfsburg, der dritte Rang ging an "Disco-Time" aus Güstrow vor dem Jugendquartett "Schwarz-Weiss" vom HRV.

Güstrower SC gewinnt Mannschaftswertung

Die Mannschaftswertung gewann erstmals der Güstrower Sportclub vor dem HSC und dem TV Jahn Wolfsburg, der unter anderem die Show-Wettbewerbe dominierte und damit den gastgebenden HRV knapp auf den vierten Platz verwies.

Schon jetzt haben sich die ersten Vereine für den im kommenden Jahr am 16. April stattfindenden 18. Rollipokal angesagt, wie Vereinsvorsitzender Arnold Schiefer mitteilte.

   

Bilder