Am 23. Spieltag der 1. Kreisklasse, Staffel 4, feierte Tabellenführer Germania Kroppenstedt einen deutlichen 5:1 (3:1)-Heim-Erfolg gegen die SG Wormsdorf/Hakenstedt.

Kroppenstedt (mge) l Die Germania ging entschlossen in das Spiel und wollte die drei Punkte unbedingt einfahren. Bereits nach fünf Minuten kamen die Hausherren zu ihrer ersten guten Chance durch Olejnik. Nachdem sich Köhler auf der rechten Seite durchsetzte und eine Flanke auf den zweiten Pfosten in den Strafraum brachte, köpfte Olejnik knapp über das Tor. Wenig später nutzte Christian Köchy eine Unachtsamkeit der gegnerischen Verteidigung aus und erzielte die 1:0-Führung (10.).

In der Folge waren die Kroppenstedter die spielbestimmende Mannschaft und erarbeiteten sich immer wieder gute Torchancen. In der 25. Minute baute Tom Jakobs den Vorsprung weiter aus und erhöhte auf 2:0. Er setzte sich im Strafraum gegen drei Verteidiger durch, stand frei vor SG-Schlussmann Axel Asmus und ließ dem keine Chance. Es war außerdem ein ganz besonderer Treffer, denn zum 100. Mal netzte die Germania in dieser Saison ein. Und nur drei Minuten später war Christian Köchy erneut erfolgreich, nachdem Asmus einen Fernschuss nur nach vorne abwehren konnte, stand Köchy an der richtigen Stelle und schob mühelos zum 3:0 ein. Der Tabellenführer gab sich damit aber noch nicht zufrieden und spielte weiter offensiv.

Nach einer halben Stunde gab es die Chance zum 4:0. Olejnik brachte eine Ecke in den Strafraum, Peter Knie kam frei zum Kopfball, doch Keeper Asmus konnte den Ball überragend parieren. Mit dem Halbzeitpfiff gelang der SG der Anschlusstreffer zum 1:3. Die Kroppenstedter Abwehr spielte auf Abseits, doch plötzlich tauchten beide Angreifer frei vor Torhüter Ronny Schwarz auf und spielten die Situation abgeklärt aus. Anschließend schickte der souveräne Schiedsrichter Lutz Kölbl beide Mannschaften in die Pause.

Peter Knie trägt sich mit zwei Treffern in die Torschützenliste ein

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein unverändertes Bild, personelle Wechsel gab es bei beiden nicht. In der 53. Minute konnte sich auch Peter Knie in die Torschützenliste eintragen. Er verwertete eine Flanke von Köhler per Kopf gegen die Laufrichtung des Keepers, der in dieser Situation keine Abwehrmöglichkeit hatte. Allerdings konnte sich Asmus nur zwei Minuten erneut auszeichnen. Erst scheiterte Florian Geick freistehend und auch Ralf Born brachte den Nachschuss nicht im Tor unter. Anschließend wechselten die Kroppenstedter etwas durch und das Spiel flachte somit ab.

In der 90. Spielminute setzte Peter Knie den Schlusspunkt zum 5:1. Er umkurvte den Torhüter und schob dann flach aus spitzem Winkel unbedrängt ein. Die zahlreichen Zuschauer sahen bei bestem Wetter ein sehr faires Spiel, und auch sechs Tore. Am Sonntag reist der SC Germania Kroppenstedt zum achtplatzierten Harbker SV Turbine II und will seine erfolgreiche Bilanz fortführen.