Kroppenstedt (mge) l Am Sonntag rundete der 25. Spieltag der Herrenmannschaft des KSC das lange Fußballwochenende ab. Am Freitag war bereits das traditionelle 1. Mai-Turnier gespielt worden und am Samstag setzten sich die E-Junioren auf heimischem Platz mit 4:2 gegen Eintracht Ebendorf durch.

Vor Spielbeginn wurde der langjährige Platzwart Klaus Liebke verabschiedet. Der Vorstand des KSC dankte ihm für die jahrelangen treuen Dienste mit einem Präsentkorb und der Ehrenmitgliedschaft im Kroppenstedter Sportclub. Auch als Spieler war Klaus Liebke bereits bei den Kroppenstedtern aktiv und dabei sehr erfolgreich. Er war Bestandteil der Mannschaft, die 1976 in die damalige Bezirksliga aufgestiegen ist.

Die Mannschaft hatte sich nach der schwachen Leistung beim letzten Auswärtsspiel in Harbke viel vorgenommen und wollte den Zuschauern ein schönes Spiel bieten. Bereits in der sechsten Minute wurde es gefährlich. Nachdem Ralf Born eine Olejnik-Ecke nicht erreichen konnte, war Kevin Köhler ziemlich überrascht und köpfte den Ball über die Querlatte. In der zehnten Minute war es dann Matthias Schneider, der von der Strafraumgrenze abzog. Ein Abwehrspieler rettete in höchster Not auf der Linie. Kurze Zeit später erzielte Tom Jakobs die Führung aus Nahdistanz, nachdem er im Strafraum zwei Verteidiger ausgespielt hatte (12.). Nur zwei Minuten später fiel das 2:0, ebenfalls durch Jakobs nach identischer Situation. In der 21. Minute markierte der aufgerückte Patrick Schlee seinen zweiten Saisontreffer als wunderschönen Schlenzer. Wiederum nur drei Minuten später folgte das 4:0 durch Ralf Born nach Vorarbeit von Michael Köchy. Das 5:0 erzielte Kevin Olejnik per Direktabnahme aus 18 Metern. Der Ball schlug direkt neben dem Pfosten ein und ließ dem Gästekeeper keine Chance. Plötzlich tauchte auch Björn Kaczur im Schermcker-Strafraum auf und bereitete das 6:0 mustergültig vor, so dass Jakobs nur noch einschieben musste und das halbe Duzend an diesem Nachmittag vollmachte (36.).

Das war den Kroppenstedtern aber nicht genug, sie spielten bis zur Halbzeit weiter munter nach vorne. Auch Kevin Köhler konnte sich nach einer guten Schlee-Flanke (39.) in die Torjägerliste eintragen. Vor dem Halbzeitpfiff trafen dann noch Ralf Born und Tom Jakobs zum 9:0-Pausenstand.

Ehe Schiedsrichter Peter Fliegel beide Teams in die Pause schickte, fiel sogar noch das 10:0, jedoch aus abseitsverdächtiger Position und deshalb ungültig.

Nach der Pause fanden die Gäste zunächst besser ins Spiel, gleich in der ersten Situation nach dem Wiederanpfiff tauchte Stürmer Steven Reiche vor Ronny Schwarz auf, der das Duell jedoch für sich entschied, ehe Florian Geick vor dem einschussbereiten Schermcker klärte. Nach einer Stunde erzielte Björn Kaczur das 10:0 mit einem sehenswerten Fernschuss. Nur wenige Minuten danach kamen die Gäste zum Ehrentreffer durch Steven Reiche per Foulelfmeter. Der eingewechselte Peter Knie setzte in der 75. Minute den Schlusspunkt. Die Zuschauer sahen ein sehr faires Spiel mit sehr vielen Toren.