Stendal (wse/sbr). In einem Nachholspiel der Fußball-Verbandsliga hat der TSV Völpke gestern beim 1. FC Lok Stendal mit 0:2 (0:0) Toren verloren.

Nach elf Minuten hätte der Gastgeber bereits mit mindestens 2:0 führen müssen. Lok-Angreifer Dominik Eggemann bewegte sich in nicht weniger als drei Fällen jeweils allein auf Völpkes Keeper Norman Tenneberg zu, vermochte ihn jedoch nicht zu überwinden. Auch im weiteren Verlauf sündigten er und weitere Lok-Akteure bezüglich der Chancenverwertung.

Der TSV Völpke war den Altmärkern deutlich unterlegen. Die Gäste wirkten bisweilen sehr umständlich und hatten speziell auch in der Zweikampfführung Nachteile.

Nach torloser erster Spielhälfte verbesserte sich die bis dato miserable Chancenverwertung des Gastgeber gleich zu Beginn von Halbzeit zwei. In der 53. Minute war es Maik Aumann, der einen Pass von Eggemann aufnahm und zum 1:0 für Lok vollendete. In der 61. Minute legte der beste Mann auf dem Platz, Benedikt Nellessen, nach und vollendete zum hochverdienten 2:0. Anschließend raffte sich Völpke auf, wurde offensiver und prüfte den sicher wirkenden Stendaler Keeper Konrad Javell zweimal auf Herz und Nieren. Der aber war jedes Mal auf dem Posten. Der junge Philipp Groß, zunächst etwas nervös, hätte beinahe auf 3:0 erhöht, stolperte vor dem Torschuss jedoch nach einem Rempler.

1. FC Lok Stendal: Javell – Kiefel, Werner, Runge, Groß, Gebauer, Erdmann - Nellessen, Aumann, Anderson (80. Assmann), Eggemann (72. Gödecke).

TSV Völpke: Tenneberg – Bläsing, Hoffmann, Küllmei Bree, Güldner, Noeske, Sacher (73. Burger), Grabau, Vogel, Hasse (73. Bremse).

Tore: 1:0 Aumann (53.), 2:0 Nellessen (61.).

Zuschauer: 292. Schiedsrichter: Petri (Irxleben)