Zum Pokal-K. o. des Ummendorfer SV, über das am Grünen Tisch entschieden wurde, hat sich der Trainer des USV, Mario Zielinski, in einem Leserbrief geäußert.

Ich bin derzeit Trainer der ersten Männermannschaft des Ummendorfer SV und engagiere mich seit vielen Jahren ehrenamtlich für den Vereinssport. Man muss wohl keinem Trainer oder Mannschaftsbetreuer erklären, welcher Aufwand Woche für Woche erforderlich ist, um den Trainings- und Wettkampfbetrieb zu gewährleisten. Anscheinend haben jedoch einige Verantwortliche beim KFV eine andere Sichtweise der Dinge, obwohl sie selbst ehrenamtlich tätig sind. So wurden wir kurz und schmerzlos am Grünen Tisch aus dem DFB-Pokal geworfen. Viele Trainer und Spieler des Bördekreises haben uns darauf angesprochen und waren genauso fassungslos wie wir.

Zur Sache: Der Platz in Elbeu war seinerzeit hochwasserbedingt nicht bespielbar. Der Ausweichplatz in Wolmirstedt konnte jedoch nicht wie ursprünglich angesetzt samstags, sondern nur sonntags genutzt werden. Diese Kenntnis hatten der Heimverein und der Pokalverantwortliche, SK Genz. Nur uns, als Gäste, muss man ja nicht informieren. Da die Zufahrt zum Sportplatz in Wolmirstedt erst Mitte der Woche freigegeben wurde, hielt man es für angemessen, uns die Spielverlegung am Donnerstagabend per Mail mitzuteilen.

Wir haben daraufhin alles unternommen, um in zwei Tagen eine Mannschaft für Sonntag aufzustellen. Allerdings können sich wenige Spieler das ganze Wochenende freihalten, um nur auf eine kurzfristige Spielverlegung zu warten. Muss man sich dafür entschuldigen, dass Spieler am Wochenende arbeiten oder die wenige Freizeit mit der Familie verplant haben?

Bei unserer telefonischen Absage am Sonnabend teilte uns Egon Genz mit, dass für eine Neuansetzung keine freien Spieltermine vorhanden sind. Damit nicht genug, es wurde auch noch das kostenpflichtige Sportgericht eingeschaltet. So konnte man ja schließlich auch noch eine Geldstrafe verlangen.

Aussicht auf Erfolg bestand für uns nicht, so wurde bereits im Rahmen der Pokalauslosung vor Abschluss des Verfahrens sinngemäß geäußert: ,Elbeu wird wohl der Gegner des ISV Haldensleben, Ummendorf hat keine Chance‘. Von der Begründung des Sportgerichtes ganz zu schweigen.

Fazit: Eine nicht zu akzeptierende Art und Weise, die weder Fingerspitzengefühl aller Beteiligten noch den nötigen Respekt gegenüber dem Ehrenamt erkennen lässt. Da bleibt zu hoffen, dass man sich dieser Kritik ernsthaft annimmt und künftig im Sinne der sportlichen Fairness entscheidet.

Mario Zielinski

Ummendorfer SV