Weferlingen (mmh). Mit einer unnötigen 29:32 (15:18)-Niederlage ist der MTV Weferlingen vom SV Eiche Biederitz ins Allertal zurückgekehrt. Damit schwebt der MTV weiterhin in akuter Abstiegsgefahr aus der Handball-Verbandsliga.

Dabei begann die Partie recht ordentlich für die Gäste. Daniel Schliephake erzielte das 0:1. Marian Hackert, Andy Ost und Sascha Siemann teilten sich die nächsten Torerfolge und der MTV führte 7:5. Aber schon zu diesem Zeitpunkt zeigte sich, dass die Weferlinger große Probleme in der Abwehr hatten. Es wurde nicht gerückt und oftmals nur halbherzig auf die Angreifer herausgetreten. Dazu gesellte sich ein großzügiger Umgang mit dem Verwerten glasklarer Chancen. Bis zum 14:14 wechselte die Führung ständig, wobei sich keine Mannschaft richtig absetzte. Kurz vor der Pause handelte sich Marian Hackert eine Zeitstrafe ein. Das nutzte der Gastgeber gnadenlos aus und ging mit einer 18:15-Führung in die Halbzeit.

Der MTV startete konzentriert in die zweite Halbzeit und schaffte schnell den 17:18-Anschluss. Doch dann begann das Dilemma. Die Eichen trafen einfach besser. Nicht, dass der MTV keine Möglichkeiten gehabt hätte. Aber die besten Chancen wurden einfach kläglich vergeben. So sollten die Weferlinger nicht wieder in Reichweite eines Punktes kommen. Selbst in Überzahl verstanden es die Gäste nicht, frei vorm Gästekeeper zum Torerfolg zu kommen. Statt des erhofften und durchaus im Bereich des Möglichen gelegenen Punktgewinns, mussten die Allertaler mit dem Schlusspfiff eine 32:29 Niederlage hinnehmen. So kommt es am Sonnabend zum Showdown. Weferlingen muss gegen den BSV 93 Magdeburg II gewinnen, um die Klasse zu halten.

MTV Weferlingen: Siegmund, Männche - Siemann (4), Phil Schliephake (2), Ost (8), Daniel Schliephake (5), Michel Hackert (1), Schmelzer, Behrens (2), Zielke, Zeller (1), Andreas, Marian Hackert (5/1), Herms (1/1).