Der FSV Barleben hat sein letztes Heimspiel der Fußball-Landesklassesaison gegen den bereits feststehenden Absteiger BSV 79 Magdeburg 3:0 (1:0) gewonnen und ist mit diesem Sieg höchstwahrscheinlich wieder in die Landesliga aufgestiegen.

Barleben. Der FSV begann druckvoll. Bereits in der ersten Minute wurde Ölze am erfolgreichen Torschuss gehindert. In der zehnten Minute schickte Griesche mit einem präzisen Pass Hagedorn auf die Reise. Dessen Schuss ging genauso knapp am Tor vorbei, wie wenig später ein Versuch von Griesche. In der 23. Minute dann die Führung für die Barleber. Nach einer Eingabe von Pirsch köpfte Ölze den Ball zur Führung ins Magdeburger Tor. Doch mit der Führung im Rücken ließ der Druck der Hausherren nach und der BSV kam besser ins Spiel. Nach einer halben Stunde musste Schult im letzten Moment gegen seinen Namensvetter auf Magdeburger Seite klären. Kurz vor dem Wechsel dann noch einmal Barleben. Pirsch spielte sich mit einem Solo durch die BSV-Abwehr und scheiterte dann am Magdeburger Schlussmann.

Die erste Chance nach dem Seitenwechsel hatten wieder die Gäste. Prest klärte einen Ball im letzten Moment zur Ecke. Doch dann übernahm der FSV wieder mehr die Initiative. Mit der Einwechslung von Siering kam dann auch wieder mehr Schwung in den Barleber Angriff. Nach einem Freistoß und dem anschließenden Kopfball von Siering wurde der Ball gerade noch einmal abgefangen. In der 70. Minute dann das erlösende 2:0 für die Gastgeber. Ein Freistoß von Heckeroth wurde zunächst abgewehrt. Doch Barlebens Kapitän bekam den Ball zurück und köpfte das Leder aus knapp 16 Metern ins BSV-Tor. In der 84. Minute dann der Schlusspunkt in dieser Partie. Nach einer sehenswerten Kombination über Schlaugat und Heckeroth, vollendete Ölze sicher zum 3:0-Endstand.

Barleben: Henne - Prest, Schult, Schlaugat, Lösdau, Härtl (57. Siering), Heckeroth, Griesche (83. Griesche), Pirsch, Hagedorn (73. Schindler), Ölze.

Tore: 1:0 Ölze (23.), 2:0 Heckeroth (70.), 3:0 Ölze (84.).

Schiedsrichter: Robert Stähr - Udo Stähr, Andreas Hörnke.