Stendal l Fußball-Verbandsligist Lok Stendal setzt seine Beteiligung an Hallenfußballturnieren auch an diesem Wochenende fort.

Erneut steht die Mannschaft von Trainer Sven Körner vor einem sogenannten Doppelpack. Am morgigen Sonnabend ist der Verbandsligist ab 14 Uhr Gast des Landesklassenteams vom FSV Havelberg, am Sonntag ab 12 Uhr werden in der Großsporthalle Beetzendorf die 23. Altmark Hallenmasters ausgetragen.

Das Turnier in Havelberg beginnt morgen um 14 Uhr. Eingeladen sind folgende Mannschaften: 1. FC Lok Stendal, BSC Rathenow, Viktoria Uenglingen, Kreveser SV, Havelwinkel Warnau und Eintracht Perleberg. Der gastgebende FSV Havelberg stellt zwei Teams. Gespielt wird in zwei Gruppen, die vorher ausgelost werden. Titelverteidiger ist der Kreveser SV. Der Gastgeber schüttet auch ein Preisgeld aus.

Das Stendaler Lok-Team muss natürlich damit leben, dass es als Turnierfavorit gehandelt wird. Es wird nicht in beide Fußballtreffs des verlängerten Wochenendes mit ein und dem selben Kader gehen.

Am Sonnabend in Havelberg steht John Ziesmann im Stendaler Kasten. Zudem wird es nach längerem, krankheitsbedingtem Ausfall voraussichtlich einen Auftritt von Robin Kozik geben. Angesagt sind unter anderem in jedem Fall die Brüder Lukas und Nils Breda.

Am Sonntag geht es nach Beetzendorf, wo die Masters um 12 Uhr mit dem ausgesprochen großen Teilnehmerfeld von zwölf Mannschaften beginnen. Es wird daher sehr lange dauern, bis der Turniersieger ermittelt ist.

In diesen Treff unterm Hallendach geht der Verbandsligist nach Anfrage bei Trainer Sven Körner mit folgender Austellung:

Hermenau - Schubert, Erdmann. Nellessen, Strube, N. Breda, L. Breda, Juninho, Kühn, Weihrauch.

Eine Tatsache ist übrigens nicht selbstverständlich und für die Mannschaft und den Verein sicherlich erfreulich: Es gab keinen Lok-Spieler, der sich bis zum 31. Dezember abgemeldet hat.

Bilder