Ein volles Punktspielprogramm steht am Wochenende für die insgesamt drei Männer-Nordligamannschaften aus unserem Landkreis an. Der sportliche Start ins Jahr 2014 ist auch der Beginn der Rückserie.

Stendal l Lediglich das Team von Preussen Schönhausen (2. Nordliga) hat vom Nordliga-Trio an diesem Wochenende Heimrecht.

In der 1. Nordliga hat die Mannschaft des HV Lok Stendal eine besonders harte Nuss zu knacken. Sie tritt am morgigen Sonnabend ab 17 Uhr in der Klötzer Zinnberghalle beim dortigen VfB an. Diese westaltmärkische Mannschaft liegt den Stendalern nicht. Das wurde auch im Hinspiel deutlich, in dem es eine 25:25-Unentschieden gab. Praktisch in letzter Sekunde glückte dem morgigen Gastgebern (9./9:13) der Ausgleich.

Stendals Team (2./15:7) muss ohne den im Skilager in Österreich weilenden Kreismittespieler Tom Schumann auskommen. Michael Mehlich wird auf dieser Position sicherlich verstärkt Einsatzzeiten erhalten. Ansonsten dürfte die Stendaler Mannschaft in der derzeit besten Aufstellung zu erwarten sein. "Wir machen uns auf einen körperlich sehr robusten Gegner gefasst", so Lok-Trainer Frank Ziekau.

In der 2. Nordliga hat die Mannschaft der SG Seehausen II (7./10:14, - 42) im Duell von Tabellennachbarn in Mieste beim HV Solpke/Mieste II /6./11:9, -5) an. Im Hinspiel stiebitzten die Westaltmärker durch einen 25:24-Erfolg die Siegpunkte aus der Seehäuser Wischelandhalle. Sie sind morgen in der eigenen Halle natürlich der Favorit.

Preussen Schönhausen (3./14:8) empfängt morgen ab 16 Uhr in der Sporthalle von Jerichow, ebenfalls in einem Duelle von Tabellennachbarn, die Mannschaft von Kali Wolmirstedt (4./13:9).

Klar, dass die Preussen in dieser Begegnung wieder sehr auf Kali-Torjäger Christian Heimesath achten müssen. Der ist schließlich in der Regel für zwei Drittel der von seinem Team erzielten Treffer gut. Im Hinspiel in Wolmirstedt gelangen dem Team aus Schönhausen, Heimesath an die Kette legen. Dort gewannen sie deutlich mit 31:25. Doch nicht nur das. "Kali liegt uns. Wir haben sie in den letzten drei Begegnungen immer geschlagen und wollen das natürlich auch morgen versuchen", so Schönhausens Enrico Ziehm, dessen Team voraussichtlich in Bestbesetzung spielen wird.

Bilder