Magdeburg (tsc/wse) l Eine Überraschungssiegerin und altmärkische Tennis-Festspiele gab es bei den 22. Hallen-Landesmeisterschaften in der Altersklasse U 12.

Lena Schneider vom TV Osterburg 05 hat sich zum ersten Mal in die Siegerliste der landesweiten Titelkämpfe unter dem Hallendach eingetragen.

Dabei gelang der elfjährigen Osterburgerin im Endspiel die eigentliche Überraschung. Sie schlug im Finale die topgesetzte und eigentliche Favoritin Amy Marscheider (1. TC Magdeburg/früher SG Einheit Stendal) in drei umkämpften Sätzen mit 2:6, 6:3 und 6:2.

Über zwei Stunden dauerte das Endspiel, das zunächst den erwarteten Verlauf nahm. Doch Lena ließ sich nach einer 3:6-Satzniederlage nicht beirren und fand im zweiten und dritten Durchgang immer besser ins Spiel. Auf der anderen Seite unterliefen Amy an diesem Tag zu viele Fehler, um das Match nach jeweiligen 0:5-Satzrückständen noch zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Nach dem zweiten verwandelten Matchball von Lena Schneider lag sich die kleine Osterburger Fangemeinde mit Vater Holger, Mutter Bibiane und Vereinsvorsitzender Michael Küssner vor Freude in den Armen. "Diesen Erfolg hat sich Lena verdient", war die erste Reaktion eines überglücklichen Vaters.

Das erfolgreiche Abschneiden in der U 12 machte Lizzy Bethge (SV Germania Tangerhütte) mit dem dritten Platz perfekt.

Tangerhütterin belegt Platz drei

Im kleinen Finale hatte sie gegen die Hallenserin Leni Hirschmann das bessere Ende für sich - 7:5, 6:2. Hirschmann hatte zuvor Jill Wrobel von der SG Einheit Stendal mit 6:3, 4:6, 6:1 bezwungen.

Bei den Jungen ruhten in der Altersklasse U 12 die Hoffnungen auf Luca Müller (SV Germania Tangerhütte). Nach zwei Siegen, darunter gegen Jannes Birner (TC Grün-Weiß Gardelegen), stand Müller erwartungsgemäß im Halbfinale. Sein Widersacher dort war Jannik Hesse (Biederitzer TC). Leider erwischte Luca nicht seinen besten Tag und war von einer Verletzung, die er sich im Spiel zuzog, so stark beeinträchtigt, dass er nicht sein ganzes Leistungsvermögen abrufen konnte und beim Stand von 2:6, 0:5 auch noch aufgeben musste. Das Spiel um Platz drei konnte der Tangerhütter nicht mehr bestreiten.

Für Leon Kreutzfeldt (erstmals für die SG Einheit Stendal am Start) hieß es nach der unnötigen Auftaktniederlage gegen Mirza Kuc (Biederitz/4:6, 6:4, 2:6) in der Nebenrunde erfolgreich zu sein. Das gelang aber nur einmal durch ein 6:2, 6:4 gegen Alexander Hartstock (Biederitz).

In der U 16 setzte sich Gina Wrobel nach einer Auftaktniederlage gegen Nicole Musielak (Halle/2:6, 1:6) in der Nebenrunde durch. Im Endspiel der B-Runde hatte sie gegen ihre Teamkollegin Julia Beckmann beim 7:5, 5:7 und einem 10:5 im Champions-Tiebreak den etwas längeren Atem.

Bilder