Alles andere als eine ruhige Kugel schieben in dieser Woche die Kicker des Verbandsligisten Lok Stendal. An jedem Tag "bittet" Trainer Sven Körner seine Schützlinge zum Training. Auch am Montagabend, als die Wetterbedingungen nicht gerade die besten war, ist das der Fall gewesen.

Stendal l Nachdem am vergangenen Freitag offizieller Trainingsauftakt für den altmärkischen Verbandligisten war und einen Tag später das erste Testspiel beim Kreisligisten Schinner SV Eintracht anstand, das Lok mit 9:0, gewann, ist in dieser Woche Härte angesagt.

Es wird täglich gerackert, zum Beispiel beim Intervalltraining, aber auch viel mit dem Ball umgegangen, worauf Trainer Körner besonderen Wert legt.

Dabei kann der Coach, was den Gesundheitsprozess einiger seiner Spieler angeht, Fortschritte erkennen. Neuzugang Danny Meier (kam von Havelwinkel Warnau) hat nach seiner Meniskus-Operation wieder mit Lauftraining begonnen. Auf diese Art bewegen sich auch die zuletzt angeschlagenen Edgar Krause und Robin Kozik. Voll im Training steht der Ende des Jahres 2013 kränkelnde Keeper Andre Ronneburg.

Dagegen plagt sich Martin Gebauer gegenwärtig mit Erkältungserscheinungen herum.

Für etwas Aufsehen hat der gegenwärtig zur Probe aufspielende Franzose Diakho Ouzmane gesorgt. Bei besagtem Test in Schinne hat er nämlich viel Betrieb im Strafraum gemacht und drei Treffer erzielt. "Er ist eine schneller, ballgewandter Mann", sagt Trainer Körner.

Eine Entscheidung, ob Ouzmane eine Rolle in den Planungen für die zweite Halbserie spielt, ist aber längst noch nicht gefallen. Schließlich war das ein erster Auftritt des Franzosen. Er wird jetzt beim täglichen Training natürlich besonders beobachtet und sicherlich bei den nächsten Tests (1. Februar bei Stahl Brandenburg, 5. Februar in Osterburg gegen Medizin Uchtspringe, 8. Februar daheim gegen Viktoria Uenglingen) weitere Einsatzzeiten bekommen.

Wenn er da positiv abschneidet, entscheidet natürlich das Präsidium aufgrund der Einschätzung der finanziellen Lage, ob es ein Ouzmane-Engagement bei Lok gibt.

Zum bevorstehenden Wochenende: Lok wird am Sonntag in Letzlingen auf Kunstrasen testen. Der Kontrahent könnte Landesligist TuS Bismark sein. Der soll zunächst aber am Sonnabend sein Nachholspiel gegen Saxonia Tangermünde austragen.