Stendal l Fußball-Verbandsligist 1. FC Lok Stendal hat am Sonnabend einen weiteren Test mit Blick auf die Rückserie absolviert und Viktoria Uenglingen (Landesklasse) mit 4:2 (0:1) bezwungen.

Die beiden Teams fanden auf dem Platz von Weiß-Blau Stendal beste Bedingungen vor. Das Spielfeld war vorzüglich nutzbar.

Beim Verbandsligisten gab es zunächst Strafen. Die betraf die beiden Franzosen Luhaka und Ouzmane. Weil das Duo mit afrikanischen Wurzeln (Kongo) zu spät kam, wurde es von Lok-Trainer Sven Körner nicht in der Start-Aufstellung berücksichtigt.

Die Viktoria-Kicker aus Uenglingen machten zunächst alles richtig, als sie den Favoriten kommen ließen und auf Konter lauerten. Es dauerte eine gute halbe Stunde, bis Christian Müller-Bollenhagen nach einem Lok-Abwehrfehler zum 1:0 für die Uenglinger einschoss. Mit diesem Resultat ging es auch in die Halbzeitpause. Bis dahin hatten die Stendaler eine regelrecht blutleere, weil emotionslose Partie geboten.

In Hälfte zwei kamen Luhaka und Ouzmane zum Einsatz und sorgten durchaus für Aufsehen. Zunächst der nur "Naldo" genannte, baumlange Luhaka, der an der Außenlinie das Leder verlor. Erneut war es Bollenhagen, der davon profitierte und auf Karsten Geissler flankte, der zum 2:0 für die Uenglinger Mannschaft einschoss. Das aber war das nun wirklich letzte Signal für die müden Lok-Kicker, sich endlich aufzuraffen.

Das geschah danach aber auch, und zwar innerhalb weniger Minuten. Ouzmane besorgte nach Breda-Vorbereitung mit einem abgefälschtem Ball das 1:2, Erdmann glich wenig später per Elfmeter zum 2:2 aus und Buschke sowie erneut Ouzmane sorgten für den 4:2-Endstand zu Gunsten des Favoriten, dem es die Viktoria-Kicker allerdings sehr schwer machten.

Lok-Trainer Sven Körner resümierte: "Wir waren nach intensiven Trainingswochen körperlich und mental nicht auf der Höhe. In der Offensive müssen wir uns strukturell noch deutlich verbessern."

Ihren nächsten Test absolvieren die Lok-Kicker am Freitag, 14. Februar um 18.30 Uhr gegen Veritas Wittenberge in Perleberg.

Lok Stendal: Ronneburg - Gebauer, Strube, N. Breda, Groß, Erdmann, L. Breda, Kühn, Weihrauch, Karaterzyan, Buschke (Luhaka, Audorf, Marholdt, Thiemann, Ouzmann, Liebisch, Lange).

Viktoria Uenglingen: Diekmann - Rautenberg, Köppe, Eich, Prenzel, Huch, Meier, Weidebach, Assmann, Müller-Bollenhagen, Heiser (Rau, Gerth, Geissler).

Zuschauer: 70, Schiedsrichter: Fettback (Stendal), Torfolge: 0:1 Müller-Bollenhagen (31.), 0:2 Geissler (55.), 1:2 Ouzmane (60.), 2:2 Erdmann (62./Foulelfmeter), 3:2 Buschke (71.), 4:2 Ouzmane (72.).