Stendal (bno/ume) l Zum Hinrundenverlauf der Fußball-Kreisliga hat die Volksstimme Sportredaktion sich einige Fazite von Trainer, Betreuern oder Vereinsverantwortlichen eingeholt.

Sebastian Henschel (Spielertrainer Kreveser SV II): "Wir sind natürlich zufrieden mit dem Erreichten. Obwohl wir einige Spiele auch glücklich gewonnen haben. Trotz vieler Verletzungssorgen sind wir enger zusammengerückt und haben gezeigt, dass wir als Mannschaft harmonieren. Jeder hat für jeden gekämpft. Es ist sicherlich noch Luft nach oben. Wir gehen konzentriert an die ersten Spiele der Rückrunde heran und werden sehen, was herauskommt."

Marc Teichert (Trainer des Schinner SV Eintracht): "Den dritten Platz haben wir derzeit inne und konnten so unsere Zielstellung, einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen, bereits erreichen. Nun heißt es, diesen zu untermauern. Als Aufsteiger sind wir mit der Hinserie natürlich sehr zufrieden. Die Saison ist gut für uns verlaufen. Wir müssen in die Rückrunde gut reinkommen und versuchen, die ersten Spiele gleich siegreich zu gestalten. Es sind schwere Gegner, doch wir haben gezeigt, dass wir in der Lage sind, auch diese Spiele für uns zu entscheiden. Unser Ziel bleibt weiterhin das Erreichen eines einstelligen Tabellenplatzes. Das Wort Aufstieg werden wir nicht in den Mund nehmen."

Tobias Haack (Trainer Germania Tangerhütte II): "Mit dieser Platzierung hätten wir nicht gerechnet, mussten wir doch im letzten Jahr mit dieser Mannschaft noch um den Verbleib in der Liga kämpfen. Es ist schon etwas überraschend für uns, dass wir uns so weit vorn platzieren konnten. Wir haben sicherlich nicht die Ambitionen, aufsteigen zu wollen, aber ärgern wollen wir die Aufstiegsaspiranten schon etwas."

Thomas Koschoreck (Trainer Rot-Weiß Arneburg II): "Wir haben unsere Zielstellung nicht erreicht. Es war uns auch nicht möglich, in unser Spielsystem eine Konstanz hineinzubringen, weil wir sehr viele Ausfälle zu beklagen hatten. Mit unseren Neuzugängen werden wir versuchen, die Qualität unseres Spiels zu erhöhen. Patrick Seiler hat nach seiner Sprunggelenkverletzung jetzt erst wieder mit dem Lauftraining begonnen. Er wird dann eventuell erst Ende März wieder in den Kader stoßen."

Steffen Lenz (Spielertrainer Lenz Post SV Stendal): "Der Tabellenplatz spiegelt nicht das spielerische Vermögen wider, welches wir in vielen Spielen bewiesen haben. Wir können spielerisch mithalten, unser großes Manko ist die schlechte Chancenverwertung. Deshalb bin ich auch mit der Leistung an sich zufrieden. Dass wir daran arbeiten müssen ist klar, trotzdem verlieren wir unser Saisonziel, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen, nicht aus den Augen."