Rostock/Lübeck (wse) l In der 2. Bundesliga der Bohlekegler haben die Aktiven des Stendaler KC am vergangenen Wochenende gleich zwei Niederlagen hinnehmen müssen.

Am Sonnabend sollte es beim Tabellenletzten Gut Holz Rostock eigentlich einen Punktgewinn für die Altmärker geben. Doch die Gäste hatten die Rechnung ohne die Mecklenburger gemacht, die sich mit 5259 zu 5197 Holz durchsetzten und die Wertung um den Zusatzpunkt mit 49:29 gewannen.

Bereits die ersten beiden Starter der Rostocker, Bernd Seeliger und Robin Penz, legten mit 895 (Tages-Bestwert) beziehungsweise 893 Holz gute Werte vor, an die die Stendaler beiden Besten des Sonnabends, Michael Bartnick (887) und Klaus Borsch (884), nicht herankamen.

Das setzt sich in den beiden anderen Durchgängen praktisch fort. Steffen Hill, Lothar Gäde und Dietmar Grabow hatten gegen ihre unmittelbaren Rostocker Kontrahenten das Nachsehen. Lediglich Marcel Borsch erreichte mit 876 Holz exakt das Ergebnis seines Direkt-Kontrahenten Horst Gentzsch.

"Das war heute nicht unser Tag", resümierte SKC-Mannschaftsführer Klaus Borsch am Samstagabend.

Die Holzzahl der Stendaler Bohlekegler erhöhte sich im zweiten Wettkampf des Wochenende gestern beim Verein Lübecker Kegler, doch auf der dortigen Anlage wurde bereits die gesamte Saison über hervorragende Ergebnisse erzielt.

Der Gastgeber beherrscht sie bestens, hatte schon bevor die Stendaler dort auftauchten, tolle Ergebnisse erreicht.

Nicht anders gestern. Mit 5695 zu 5541 (54:24) Holz landete Lübeck den erwartet klaren Sieg. Steffen Hill erreichte mit 938 Holz den besten Wert für die Altmärker