Am vergangenen Wochenende haben in der Stendaler Stadtsee Sporthalle die Landesmeis-terschaften des Ju-Jutsu/Jiu-Jitsu Verbandes Sachsen-Anhalt stattgefunden. 104 Athleten aus neun Vereinen kämpften um den begehrten Titel eines Landesmeisters.

Stendal (wse) l Neben den hoch favorisierten Teams aus Zeitz, Schönebeck und Magdeburg war auch ein Starter aus der gastgebenden Kampfsportschule "Ten-Shin-Stendal" am Start.

Dominik Schulz trat erstmals bei einer Landesmeisterschaft an und hatte bis dato keine Qualifizierungswettkämpfe bestritten. Doch der 19 jährige Stendaler ging unorthodox in seine Kämpfe und gab sein Bestes.

Hoch motiviert und durchaus willens, sich nicht den Favoriten seiner Gewichtsklasse (Senioren - 77 kg) so ohne weiteres geschlagen zu geben, konnte Schulz einige Punkte erreichen. Letztendlich hat es dann aber, auch auf Grund der mangelnden Kampferfahrung, nicht zu einer Medaille gereicht.

30 Entscheidungenwerden ausgekämpft

Nach dem Turnier sagte Schulz: "Das ist jetzt Motivation genug, um mich noch mal richtig rein zu hängen."

In den Disziplinen Fighting und Duo wurden insgesamt 30 Entscheidungen ausgekämpft. Neben dem gesamten Landeskader waren natürlich auch die Spitzenathleten des Bundeskaders aus unserem Bundesland vor Ort.

Sogar ein Weltmeister ist in der Stadtseehallevertreten

Allen voran musste sich auch der amtierende U 21 Weltmeister Jaschar Salmanow aus Zeitz in der Seniorenklasse qualifizieren. Neben solchen Spitzenathleten lieferten sich aber auch in anderen Klassen die Kampfsportler packende Duelle.

Bei den Damen sah sich Johanna Kasper (USC Magdeburg) als amtierende Hochschulmeisterin der aktuellen Deutschen Polizeimeisterin Doreen Stürmer (JJV Schönebeck) gegenüber. Die beiden jungen Frauen schenkten sich hier nichts. Am Ende trug Kasper den Sieg in die Landeshauptstadt nach Magdeburg.

In der Konkurrenz der Jugend U 18 bis 60 kg entschied sich erst im letzten Kampf der beiden Landeskaderathleten Steinbach (Zeitz) und Drogan (Schönebeck) wer unter dem lautstarken Anfeuerungsrufen der Zuschauer, denn nun den Titel mit nach Hause nimmt.

"In Stendal sehrwohl gefühlt"

Am Ende hatte hier der Zeitzer Steinbach die Nase vorn und konnte mit taktischer "Coolness" den Kampf für sich entscheiden.

Für die Platzierten bei den Landesmeisterschaften (1. - 3.) heißt es nunmehr volle Fahrt in der Wettkampfvorbereitung auf die Ostdeutschen Meisterschaften.

Diese finden am 10. Mai in Brandenburg statt und sind dann die direkte Qualifikation für die Deutschen Einzelmeisterschaft. Erstmals in diesem Jahr wird am 24. Mai eine Deutsche Schülermeisterschaft für die AK U 12 und U 15 stattfinden, da für diese Altersklassen bis dato kein nationaler Höhepunkt vorgesehen war.

An die ausrichtende "Kampfsportschule Ten-Shin-Stendal" geht ein großer Dank seitens der Verbandsführung für die Ausrichtung dieser Meisterschaft. Alle Sportler und Gäste haben sich in Stendal sehr wohl gefühlt.

Bilder