Langenweddingen/Seehausen (wse) l In ihrem Auswärtsspiel beim Tabellenführer SV Langenweddingen haben die Handballmänner der SG Seehausen am Sonnabend eine 24:32-Niederlage erlitten.

Sebastian Kramer hilft kurzfristig aus

Die Altmärker liefen Gefahr, ohne etatmäßigen Torhüter antreten zu müssen, denn der einzig verfügbare Keeper, Sebastian Johannes, fiel kurzfristig aus. Er selbst aber mobilisierte seinen Mitkeeper Sebastian Kramer in Dresden. Der eilte von Elbflorenz aus direkt an den Spielort und nach der Partie gleich wieder in die sächsische Landeshauptstadt.

Und: Kramer bot eine ganz starke Partie, wie auch über weite Stecken sein gesamtes SG-Team.

Seehausen führte zunächst 2:0, baute den Vorsprung zwischenzeitlich auf 7:4 aus und war auch beim 9:7 vorn. Das basierte auf konsequentem Seehäuser Abwehrspiel, wodurch sich der Gastgeber nicht wie gewohnt entfalten konnte.Allmählich aber kämpfte sich der fast schon sichere Landesmeister heran und glich vor der Halbzeitpause zum 13:13 aus.

In der zweiten Spielhälfte drehte der Gastgeber auf und verschaffte sich selbst einen Vorsprung. Der blieb zunächst aber nur klein, weil die mit nur zwei Ersatzleuten gekommenen Altmärker weiterhin sehr gut dagegenhielten.

Der Zustand hielt bis etwa zur 45. Minute an. Dann erhielt Torjäger Alexander Söhnel eine Zweiminutenstrafe. In den folgenden fünf Spielminuten lief dann gar nichts mehr bei den Altmärkern.

Im Angriff wurden Chancen ausgelassen beziehungsweise durch die nun äußerst wache Langenweddinger Deckung gar nicht mehr zugelassen.

Der Gastgeber enteilte bis zehn Minuten vor dem Abpfiff vom 21:19 auf 28:19. Die Spielentscheidung war dadurch natürlich gefallen.

"Das war keine schlechte Leistung. Nun freuen wir uns auf das erste Heimspiel seit acht Wochen"; so SG Trainer Thilo Hennigs. Am Sonnabend empfängt sein Team den BSV Magdeburg.

Seehausen: Kramer - Hennigs, Fiedler 2, Mittag 2, Arndt 1, A. Söhnel 9, Weber 3, Ch. Söhnel 2, Ch. Cornehl 5.