Stendal l Zweifellos scharren sie bereits seit einigen Wochen mit den sprichwrtlichen Hufen. Die Kicker des Fußball-Verbandsligisten Lok Stendal, starten, nachdem viele Lige schon längst wieder im Gange sind, am Wochenende in die Rückserie. Erster Kontrahent ist die gastgebende Zweite des 1. FC Magdeburg, und zwar am Sonntag ab 14 Uhr.

Die Landeshauptstädter sind hinter Spitzenreiter Halle-Ammendorf (32 Punkte) Tabellenzweiter, haben im bisherigen Saisonverlauf erst ein Spiel verloren und verfügen über 28 Zähler.

Nachdem an den letzten beiden Wochenenden zwei Nachholpartien aus der Hinserie gelaufen sind (Haldensleben - Merseburg 1:3, Schönebeck - Merseburg 3:0), stehen alle 14 Teams bei nunmehr 13 ausgetragenen Partien. Lok befindet sich mit 18 Punkten auf dem achten Tabellenplatz.

Die Mannschaft wird bis zum FCM-Match keinen Test mehr austragen, sondern in dieser Woche viermal trainieren.

Besonders erfreulich: Nicht ein Lok-Spieler ist gegenwärtig verletzt.

Nicht so gut: Die Spielgenehmigung für den französischen Angriffspieler Ouzmane lässt weiter auf sich warten.