Gardelegen (tko) l Michael Hille hat quasi in letzter Sekunde Tabellenführer Kreveser SV am Sonnabend noch den sicher geglaubten Sieg entrissen. Mit einem 25-Meter-Hammer in der Nachspielzeit und dazu noch Philipp Kiebach am Trikot besorgte er den 2:2 (1:0)-Endstand für seinen SSV 80 Gardelegen in einer spannenden, aber über weite Strecken niveauarmen und höhepunktlosen Partie.

Hille ist scheinbar der Mann für die entscheidenden Tore. Schon im Duell gegen Diesdorf Anfang der Rückrunde trat er diesbezüglich in Erscheinung, packte ebenfalls den Hammer aus und erzielte damals den 2:1-Siegtreffer. Diesmal hielt sich seine Freude aber in Grenzen, zu ärgerlich war er über die vergebene Chance, die Spitzenreiter gänzlich zu besiegen. Allerdings hatte dieses Spitzenspiel auch keinen Sieger verdient. Über weite Strecken wurde viel gebolzt und das Geschehen spielte sich zwischen den Strafräumen ab. So konnten über die gesamten 90 Minuten nur fünf Torchancen notiert werden - drei für den Gast aus Krevese und zwei für den SSV 80.

Dieser Fakt zeigt auch, dass sich beide Teams in Sachen Effektivität nichts vorzuwerfen hatten. Auch an Kampfeswillen fehlte es nicht. Dabei blieb aber - wie bereits erwähnt - die gepflegte Rasenballsportkunst auf der Strecke.

In Halbzeit eins hatten zunächst die Gäste etwas mehr vom Spiel, gefährlich werden konnten sie aber kaum. Quasi mit der ersten Möglichkeit ging der SSV durch Schönfeld (27.) in Führung. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr.

Nach dem Wechsel wurde Krevese bissiger, drehte zunächst durch Treffer von Bissinger (58.) und Kiebach (77.) das Match, bis eben Michael Hille für den SSV die Kohlen aus dem Feuer holte und mit seinem Hammer das 2:2 besorgte.

Torfolge: 1:0 Marco Schönfeld (27.), 1:1 Christian Bissinger (58.), 1:2 Philipp Kiebach (77.), 2:2 Michael Hille (90.+1).

SSV Gardelegen: Schröder - Fraedrich, Hille, Leberecht, Müller (89. Burkardt), Meyer (80. Kuchel), Bombach (90. Siegel), Malek, Thielitz, Schönfeld.

Kreveser SV: Diezel - Rix, Tingler, Noack, Kiebach, Bissinger (80. Schmidt), Ernst (85. Hohmeier), Thiede, Hintze, Schulz, Krüger.

SR: Benedict Ohrdorf.

Zuschauer: 133.

Vorkommnisse: Keine.