Ein historischer Tag ging mit einem denkwürdigen Abend um 21.10 Uhr zu Ende. Nicht der alte und zugleich neu gewählte Vereinsvorsitzende der SG Einheit Stendal schloss gewohntermaßen die Mitgliederversammlung, sondern das neue Ehrenmitglied Eckehard Arnold.

Stendal (tsc) l Nach sage und schreibe vier Jahrzehnten in der Funktion als Abteilungsleiter und des Vereinsvorsitzenden der SG Einheit Stendal übergab Arnold den Staffelstab nun an seinen Nachfolger Detlef Hundt.

Lobeshymnen und einen tosenden Applaus gab es verdientermaßen für den Präsidenten. Arnold baute den Verein, insbesondere die Tennisabteilung, neu auf. Im Mai 1969 trat er in den Verein ein, ab 1974 war er in führender und zugleich ehrenamtlicher Funktion tätig. Den Verein SG Einheit Stendal hat Eckehard Arnold mit seinen langjährigen Mitstreitern zum erfolgreichsten Tennisverein der Altmark gemacht.

Seien es die sportlichen Erfolge auf überregionaler Ebene, die zahlreichen Landesmeister-Titel oder die Schaffung einer modernen Tennisanlage. Im Tennis-Park am Pappelweg finden die 230 Mitglieder nahezu optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen vor.

Neben dem Kinderhaus wurde im Jahr 2000 das neue Vereinsheim fertig gestellt, später folgte der K-Platz, der Beachvolleyball-Platz und der neue Platz Nummer vier mit der Tribüne. Alles, damit die Oberliga-Herren und die früheren Regionalliga- beziehungsweise Ostligaspieler optimale Bedingungen vorfanden und auch weiterhin vorfinden werden.

Aber auch über Neueinsteiger freut sich der Verein. Durch eine aktive Mitgliederwerbung konnten die Mitgliederzahlen von Jahr zu Jahr leicht gesteigert werden.

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bleibt das Aushängeschild

Nun ist die Zeit für Eckehard Arnold gekommen, um sich nach 40 Jahren aktiver Vereinsarbeit leise zu verabschieden und den Vorsitz in gute Hände zu legen. Angekündigt hatte er es bereits auf der Versammlung vor zwei Jahren. In dieser Zeit ist die Übergabe an den neuen Vereinsvorsitzenden Detlef Hundt systematisch vorbereitet worden. "In die Fußstapfen meines Vorgängers zu treten, ist mit Sicherheit nicht einfach", betonte der neu gewählte Vorsitzende vor den Mitgliedern.

Detlef Hundt, 54-jährig und zweifacher Familienvater, kam erst im "fortgeschrittenen" Alter zum Tennis. Seine Frau Monika spielte bereits seit 1992 Tennis, Detlef folgte ihr vier Jahre später. Danach der steile Aufstieg im Verein - Pressewart, langjähriger Sportwart und nun steht er an der Spitze des 230 mitgliederstarken Vereins. Aushängeschild soll auch zukünftig die Kinder- und Jugendarbeit sein. Mehrere lizenzierte Trainer bringen den Kindern ab fünf Jahren das Tennis-ABC bei.

Aber auch in der Entwicklung des Breitensportes möchte Detlef Hundt den Verein noch attraktiver machen. Aus sportlicher Sicht ist der Verein mit zahlreichen Mannschaften auch 2014 in den höchsten Spielklassen des Bundeslandes vertreten. Das Niveau über viele Jahre zu halten, ist in diesem Bereich die Hauptaufgabe - sowohl für die Aktiven, als auch die neuen Verantwortlichen.