Handball l Osterburg (wse) Die Handballmänner der HSG Osterburg werden ihr nächstes Match am kommenden Sonnabend nicht, wie es im Spielplan vorgesehen war, in der heimischen Sekundarschulhalle austragen, sondern auswärts.

Eigentlich hätten sie daheim gegen den Tabellenzweiten Wacker Westeregeln antreten müssen. Weil die HSG jedoch in der Hinserie im Hinspiel aus personellen Gründen nicht bei Wacker antrat, greifen die Durchführungsbestimmungen derart, dass das Spiel zu Gunsten Westeregelns gewertet wurde und dass Rückspiel bei Wacker auszutragen ist. Das geht sogar so weit, dass die Osterburger für die Partie in der Westeregelner Sporthalle an der dortigen Feldstraße Ordner stellen müssen.

Die Altmärker werden die Begegnung aller Voraussicht nach in einer guten Besetzung angehen. Die zuletzt angeschlagenen HSG-Akteure Andreas und Thomas Kuhlmann sowie Paul Papendiek dürften die durch das Oster-Wochenende bedingte Punktspielpause zur weiteren Erholung genutzt haben.