In der höchsten Handball-Spielklasse unseres Bundeslandes, der Sachsen-Anhalt-Liga, stehen die Männer der SG Seehausen vor Wochen der Wahrheit. Vier Spiele gegen den Abstieg haben sie noch auszutragen. Am Sonnabend treten sie beim Tabellennachbarn HSV Magdeburg (18:28 Punkte) an.

Seehausen l Die Begegnung in der Landeshauptstadt beginnt um 17 Uhr. Das Hinspiel gewannen die Altmärker (14:30 Punkte) in der heimischen Wischelandhalle mit 31:26. Verfolger Rot-Weiß Staßfurt II (13:33) spielt daheim gegen den HV Wernigerode. Im Vorfeld der morgigen Partie sprach Wolfgang Seibicke mit Seehausens Spielertrainer Thilo Hennigs.

Volksstimme: Wie schätzen Sie die augenblickliche Situation Ihrer Mannschaft in der Sachsen-Anhalt-Liga ein?

Thilo Hennigs: Wir befinden uns mitten im Abstiegskampf und mobilisieren alle Kräfte, um den Abstieg zu verhindern.

Volksstimme: Die letzten drei Spiele wurden jeweils recht deutlich verloren; wo klemmt gegenwärtig die Säge?

Hennigs: Wir haben in allen drei Spielen in verschiedenen Aufstellungen gespielt. Das war gesundheitlich bedingt, so dass wir improvisieren mussten. Weiterhin hat unser Stammtorhüter Sebastian Johannes gefehlt.

Volksstimme: Wie viele Punkte muss Ihre Mannschaft in den ausstehenden vier Begegnungen noch holen?

Hennigs: Wir benötigen aus den letzten vier Spielen mindestens sechs Punkte, um sicher den Abstieg zu vermeiden. Vier Punkte könnten reichen.

Volksstimme: Das nächste Spiel findet am Sonnabend beim HSV Magdeburg statt. Wie schätzen Sie diesen Kontrahenten ein?

Hennigs: Der HSV Magdeburg ist schwer einzuschätzen. In den Reihen der Mannschaft steht unter anderem der ehemalige Bundesligaspieler und aktuelle Zweitbundesliga-Cotrainer von Eintracht Hildesheim, Michael Jahns. Obwohl er nur etwa 50 Prozent der Spiele bestritten hat, führt er die Torschützenliste der Sachsen-Anhalt-Liga an. Mit ihm steht und fällt das Spiel. Im Hinspiel hat er nicht mitgespielt und wir haben relativ sicher unser Heimspiel gewonnen. Aber egal, wen der Gegner aufbietet. Wir wollen gewinnen!

Volksstimme: Wie sieht die personelle Situation für dieses Spiel bei der SG Seehausen aus?

Hennigs: Matthias Spöttle ist nach einem Kurzintermezzo wieder in die USA gestartet. Ansonsten sind alle Mann an Bord.

Volksstimme: Gibt es bereits Klarheit, ob Sie als Spielertrainer für die neue Saison wieder zur Verfügung stehen?

Hennigs: Ich habe im März mit der C-Trainer Ausbildung an der Sportschule Güstrow begonnen, so dass ich nicht jedes Wochenende da sein werde. Im Übrigen werde ich der Mannschaft aber mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Antwort lautet: Ja. 2015 wird als Spieler in der 1. Mannschaft aber Schluss sein.