In der Fußball-Verbandsliga der B-Junioren standen sich am vergangenen Wochenende die beiden ostaltmärkischen Vertretungen im Derby gegenüber. In einer abwechslungsreichen und bis zur letzten Minute spannenden Begegnung trennte man sich 3:3-remis.

Bismark l Im heimischen Waldstadion empfingen die Kicker des TuS Schwarz-Weiß Bismark den 1. FC Lok Stendal. Beide Teams stehen im gesicherten Mittelfeld der Tabelle und konnten daher befreit aufspielen.

Von Beginn an merkte man beiden Parteien an, dass ihnen dieses Spiel viel bedeutete. Schließlich ging es um die Vormachtstellung in der Altmark in dieser Altersklasse. So prägten viele Zweikämpfe die Anfangsphase. Richtig gefährlich wurde es nur durch Fehler des jeweils Anderen. So ließen die Stendaler TuS-Mittelfeldmotor Florian Knoblich in der 27. Spielminute zu viel Platz. Dieser bedankte sich und köpfte zur Führung ein. Insgesamt schienen die Hausherren ein wenig besser in der Partie zu sein. Doch auch die Schwarz-Weißen waren nicht immer ganz bei der Sache. So führte ein Rückpass zu TuS-Torhüter Tim van Rennings zu einem indirekten Freistoß für den 1. FC Lok. Florian Klukas hämmerte das Leder drauf und traf zum Ausgleich. Auch nach der Pause war die Begegnung völlig offen. Hüben wie drüben wurde es gefährlich. Patrick Bonatz münzte sechs Minuten nach Wiederanspfiff schließlich eine Chance in Zählbares um und brachte seine Farben abermals in Front. Doch diese Führung sollte nicht lange halten. Denn nur wenige Aktionen später egalisierte Paul Schönburg zum 2:2. Nun schienen die Gäste aus der Rolandstadt das Momentum auf ihrer Seite zu haben. Denn nach einem Zweikampf im Strafraum entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Diesen verwandelte Klukas sicher.

Die Bismarker wollten sich aber noch nicht geschlagen geben und drängten auf das Lok-Gehäuse. Mit Erfolg: Auch der TuS bekam einen Elfmeter zugesprochen, welchen Michael Fichte zum 3:3-Ausgleich nutzte. In den letzten Minuten mussten gleich zwei Bismarker vorzeitig Duschen gehen, was aber am Ergebnis nichts mehr ändern sollte.

TuS Bismark: van Rennings - Fichte, Bonatz, Knoblich, Heidrich, Motejat, Max Voigt, Mar. Voigt (41. Kannenberg), T. Beindorf, M. Beindorf, Schröder.

Lok Stendal: Lemme - Stark, Schröder, Wabbel, Ehricke (65. Lutzki,), Schmidt, Bubke, Klukas, Schönburg (80. Lingnau), Kühn.

Torfolge: 1:0 Knoblich (27.), 1:1, 2:3 Klukas (34., 57./FE), 2:1 Bonatz (46.), 2:2 Schönburg (54.), 3:3 Fichte (76./FE).