Arneburg l Im ersten Relegationsspiel um den dritten Platz in Sachsen-Anhalt hat die Frauenfußball-Mannschaft vom Rot-Weiß Arneburg am gestrigen Sonntag auf eigenem Platz gegen den SV Eintracht Bad Dürrenberg 3:1 (2:1) gewonnen.

In dieser Partie haben sich die beiden Zweitplatzierten der jeweiligen Sachsen-Anhalt-Liga-Staffel gegenüber gestanden. Arneburg übernahm bei Dauerregen sofort die Initiative und bestürmte das Tor der Gäste. Mit Erfolg: Katarina Rohr brachte die Altmärkerinnen in der sechsten Minute 1:0 in Front. Der Gast antwortete: Sandra Wegewitz gelang das 1:1 (31). Noch vor der Pause glückte der emsigen Sophia Voigtländer das 2:1 für die Rot-Weißen.

Nach dem Wechsel wollten die Arneburgerinnen sofort nachlegen. Sie hatten dazu Möglichkeiten in Hülle in Fülle. Zuerst traf Romy Stach freistehend den Ball nicht richtig. Bei einem Schuss von Nadja Walczak brachte die Gäste-Torhüterin Maria-Theresa Hübner die Fäuste gerade noch hoch. Richtig stark hielt sie bei einem Kopfball von Katja Höpfner (52.). Arneburg stürmte jedoch weiter. Eine Aktion von Walczak unterband Sandra Wegewitz im letzten Moment (55.).

17 Minuten vor Schluss wechselte sich Trainer Kirsten Matschkus ein. Sie wurde an der Strafraumlinie (aber noch drin) von Tina Lorenz einfach von hinten in die Beine getreten. Von der Gästespielerin total unklug, denn es bestand überhaupt keine Gefahr. Der Elfer war jedoch berechtigt.

Den ersten Schuss von Rohr parierte die Torfrau noch, beim Nachschuss war sie jedoch machtlos.

Am Ende blieb es beim verdienten 3:1-Erfolg, der aber noch höher hätte ausfallen können. Die Gäste waren nur bei Kontern gefährlich.

Das Rückspiel findet am Sonntag in Bad Dürrenberg statt.

Arneburg: Kleinecke - Dümichen, Höpfner, Ziegler (73. Matschkus), Wetzel, Zellmer, Stach, Hauptmann, Walczak, Rohr, Voigtländer

Torfolge: 1:0 Katarina Rohr (6.), 1:1 Sandra Wegewitz (33.), 2:1 Sophia Voigtländer (42.), 3:1 Rohr (83., EM).

SR: Elfi Schwander. Zuschauer: 23.