Stendal (jro/wse) l Kürzlich hat der Stendaler Kampfrichter Christoph Krumrey vom RSV Stendal 07 seine Bundeslizenz bestanden. Ab der kommenden Saison darf er Kämpfe in der 2. Bundesliga leiten.

Christoph Krumrey leitet für die Stendaler Ringer seit 2006 Kämpfe bei zahlreichen nationalen und internationalen Turnieren.

Seit 2008 durfte er dann auch Mannschaftskämpfe in der Oberliga pfeifen. Der damalige Kampfrichterreferent des Landesringerverbandes Sachsen-Anhalt, Eberhard Probst, der selbst bei Olympischen Spielen im Einsatz war, und sein Nachfolger René Wenzel, Bundeslizenzinhaber, bildeten den Stendaler weiter aus.

Bei Landesmeisterschaften und Mitteldeutschen Meisterschaften kam er oft zum Einsatz. Dann durfte er auch an den Qualifikationsturnieren für die Bundelizenz teilnehmen.

Im Juni vergangenen Jahres reiste Krumrey zum U23-Kaderturnier des Bundestrainers im württembergirsche Benningen. Durch seine Leistungen wurde er sogar mit einem Einsatz bei einem Finale bedacht. Im November 2013 fand im saarländischen Eppelborn die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Frauen statt. Hierbei durfte sich der Stendaler auch bewähren.

Im Januar dieses Jahres fand in der Sportschule Schöneck in Kalsruhe der Theorielehrgang zum Erwerb der Bundeslizenz statt. An den drei Tagen durfte Krumrey viele Sachverhalte unter spezifischen Gesichtspunkten analysieren, die Umsetzung des Regelwerks diskutieren und Situationen bewerten. Er konnte die theoretische Prüfung erfolgreich ablegen. Somit wurde der Altmärker für die praktische Prüfung bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der C- und D-Jugend im hessischen Rimbach nominiert. Er wurde im Drei-Mann-Kampfgericht als Punktrichter und Mattenleiter vom stellvertretenden Kampfrichterreferenten des Deutschen Ringerbundes, Uwe Manz, und Mitgliedern der Prüfungskommission bewertet. Am Ende des Einsatzes bestand er als Fünfter von neun Anwärtern die Prüfung.

Damit ist Krumrey Inhaber der Bundeslizenz und darf von nun an Kämpfe in der 2. Bundesliga und bei Deutsche Meisterschaften der Mannschaften sowie der männlichen und weiblichen Jugenden leiten.

Christoph Krumrey möchte sich bei allen bedanken, die ihm dies ermöglicht und ihm auf seinem Weg begleitet haben. Der RSV Stendal 07 wünscht seinem Kampfrichter viele spannende Einsatz und allzeit Gut Pfiff.