Arneburg l In Bad Dürrenberg findet am morgigen Sonntag das Rückspiel um Platz drei der Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt statt.

Dabei stehen sich die Landesliga-Staffelzweiten aus dem Norden, Rot-Weiß Arneburg, und dem Süden, Eintracht Bad Dürrenberg, erneut gegenüber.

"Ich bin sehr erfreut, dass wir in dieser Saison so weit gekommen sind. Diese beiden Spiele um den Bronzeplatz sind eine tolle Motivation nach einer insgesamt guten Saison für uns", so Rot-Weiß-Trainerin Kirsten Matschkus. Die Arneburgerinnen mussten in ihrer Staffel bekanntlich nur den späteren klaren Sieger, die 2. Mannschaft des Magdeburger FFC, ziehen lassen. Ansonsten hielten sie die Konkurrenz in Schach.

Vor Wochenfrist gab es im Hinspiel um Bronze einen 3:1-Erfolg der Arneburgerinnen vor heimischem Publikum gegen Bad Dürrenberg. Die Treffer für die Rot-Weißen besorgten Katharina Rohr (2, davon einer per Elfmeter) und Sophia Voigtländer. "Der Sieg im Hinspiel war sicherlich verdient. Wir hatten sogar noch einige Chancen mehr", so Trainerin Matschkus. Sie geht davon aus, dass die Mannschaft, wie sei daheim auflief, in Bad Dürrenberg ebenfalls am Start ist. Matschkus selbst kann sich gut vorstellen, dass sie sich erneut einwechselt, falls nötig. Vor einer Woche kam sie für die gesundheitlich angeschlagene Laura-Maria Ziegler.

Man kann davon ausgehen, dass es in beiden Fußball-Lagern vor Spannung knistert.

Im Meisterschaftsfinale zwischen Rot-Schwarz Edlau und der Magdeburger FFC-Zweiten steht es nach dem Hinspiel übrigens 1:o für die daheim siegenden Edlauerinnen. Katleen Rolle hatte den Treffer bereits in der dritten Minute erzielt. Morgen geht es in der Landeshauptstadt ins Rückspiel um die Meisterschaftskrone.