Die Kicker von Medizin Uchtspringe II haben sich wie erwartet durch ein 3:0 bei der KSG Berkau II den Relegationplatz gesichert und haben nun die Chance in zwei Spielen gegen den TuS Sandau den Aufstieg zur Kreisliga zu bewerkstelligen.

Stendal l Um den Aufstieg bangen muss Staffelsieger TuS Wahrburg II. Die erste Vertretung ist in der Kreisoberliga auf den Abstiegsplatz gerutscht. Somit wären die Lüsch und Co. nicht aufstiegsberechtigt.

Die Wahrburger Reserve trat zum letzten Heimspiel sogar in Unterzahl an. Trotzdem blieb die Begegnung gegen Lüderitz II lange spannend. Die Eintracht Reserve ging durch Marvin Schmidt nach einer halben Stunde in Führung. Andreas Dubbe schaffte schnell das 1:1. Doch noch vor dem Seitenwechsel markierte Schmidt sein zweites Tor zur neuerlichen Gästeführung. Nach der Pause versäumten es die Gäste lange den Sack zu zubinden. Das tat dann drei Minuten vor dem Abpfiff Henner Baberowsky.

Uchtspringe II sorgte im Rennen um den Relegationsrang schnell für klare Verhältnisse. Marcel Knackmuß erzielte das 1:0. Martin Walter ließ Uchtspringe ein zweites Mal jubeln. Noch im ersten Durchgang schob Knackmuß mit seinem zweiten Treffer das 3:0 nach. Es gab zwar weitere Chancen noch auf beiden Seiten. Tore wurden nicht mehr erzielt. Den Gästen war es egal. Sie hatten damit Platz zwei sicher.

Da Uchtspringe über das deutlich bessere Torverhältnis verfügt, war der Erfolg von Grieben II in Insel nur noch was für die Statistik. Trotz leichter Vorteile gerieten die Gäste zunächst in Rückstand. Toni Buske hatte den Gastgeber in Front gebracht. Nach über einer Stunde nutzten die Griebener ihre Chancen besser. Fabian Peters schnürte einen Doppelpack. Andreas Pauke stellte in der letzten Minute den Endstand her. Gastgeber Coach Andreas Albrecht meinte nach Abpfiff. "Meine Mannschaft hat alles gegeben. Ich bin zu frieden". Sein letztes Spiel absolvierte bei den Hausherren Udo Jahnke, der mit 58 Jahren wohl älteste Akteur im kreislichen Maßstab.

Im Kellerduell trat Schernebeck II nur zu zehnt an. Doch die Gäste hatten die meiste Zeit ein Übergewicht. Sören Wittkowski brachte Freundschaft mit 1:0 in Vorderhand. Nach dem Wechsel nahm sich der Gast eine Auszeit. Prompt schlugen die Weiß-Blauen zu und gingen 2:1 in Führung. Danach erwachten die Gäste wieder. Zunächst markierte Sandro Neumann das 2:2. Martin Rebitzer stellte mit zwei Toren die Weichen auf Gästesieg.

In Staffelde war Wittenmoor das bessere Team, münzte dies vor der Pause nicht in Tore um. Nach dem Wechsel schlug die Eintracht sofort dreimal zu. Staffelde steckte zwar nicht auf. Mehr als der Anschluss gelang nicht mehr.

GW Staffelde II - Eintracht Wittenmoor2:3 (0:0)

Torfolge: 0:1 Raddatz (48.), 0:2 Ph. Stave (54.), 0:3 S. Hilgenfelde (58.), 1:3 Völz (70.), 2:3 Schielke (75.)

Besonderes Vorkommnis: GR René Tangelmann (Staffelde II).

WB Stendal II - Freudsch. Schernebeck II2:6 (0:1)

0:1 Wittkowski (45.), 1:1 Dearmas Reyes (47.), 2:1 Röseler (58.), 2:2 S. Neumann (62.), 2:3, 2:4 Rebitzer (66., 67.), 2:5 Wittkowski (74.), 2:6 S. Neumann (84.).

FC Insel - SV Grieben 47 II1:3 (1:0)

Torfolge: 1:0 T. Buske (31.), 1:1, 1:2 Peters (66., 77.), 1:3 Pauke (89.).

KSG Beerkau II - M. Uchtspringe II0:3 (0:3)

Torfolge: 0:1 Knackmuß, 0:2 Walter, 0:3 Knackmuß

TuS Wahrburg II - Eintracht Lüderitz II1:3 (1:2)

Torfolge: 0:1 Schmidt (30.), 1:1 Dubbe (33.), 1:2 Schmidt (44.), 1:3 Baberowsky (87.)