• 18. September 2014



Sie sind hier:



Leichtathletik XVII. Winckelmann-Games und Hanse-Cup im Stendaler Stadion am Galgenberg


Ritte schafft neuen Weltrekord

02.06.2014 02:37 Uhr |


Von Thomas Wartmann


Evelyn Gehne war einzige Teilnehmerin beim Hanse-Cup aus unserem Landkreis.

Evelyn Gehne war einzige Teilnehmerin beim Hanse-Cup aus unserem Landkreis. Evelyn Gehne war einzige Teilnehmerin beim Hanse-Cup aus unserem Landkreis.

An den vergangenen drei Tagen haben die Leichtathleten das Bild im Stendaler Stadion am Galgenberg bestimmt. Neben den Wettkämpfen der Winckelmann-Games trug ein internationales Starterfeld die Königsdisziplinen im Hanse-Cup aus.

Anzeige

Stendal l Sportlicher Höhepunkt des Wettkampfwochenendes waren die Mehrkämpfe der Männer und Frauen. In dem internationalen Starterfeld wurden von den Senioren einige Höchstleistungen geboten, die vom Stadionsprecher Bernd Sehmisch aus Leipzig fachkundig kommentiert wurden.

Nach dem ersten Tag mit Weit- und Hochsprung, Kugelstoßen und 400-Meter-Lauf für die Männer und 80 Meter Hürden, Hochsprung, Kugelstoßen und 200-Meter-Lauf für die Frauen hatten sich schon einige Athleten mit hohen Punktzahlen hervorgetan. Bei den Frauen hatte Sigrid Böse (W 55) aus Boxberg schon 3558 Punkte gesammelt. Bei den Herren lag Wolfgang Ritte (M 60) von Bayer Uerdingen /Dormagen mit 4350 Punkten vorn. Er hatte den Altersklassen-Weltrekord im Visier. Am Sonntag machte der Routinier so weiter und vor dem abschließenden 1500-Meter-Lauf war klar, dass er es schaffen würde. Am Ende stand tatsächlich ein neuer Weltrekord in der W60. Er verbesserte die alte Marke von 8107 Punkte auf 8123.

Start zum gemischten 800-Meter-Finallauf. Toni Gehne (links) war mit 2:12,30 Minuten der Schnellste (von links: Toni Gehne, Immo Steinberg, Jan Schlüter, Ron Kornmesser, Julian Arnus, Marius Dietze, Maximilian Klose und Julius-Leonard Müller.Fotos Thomas Wartmann

Start zum gemischten 800-Meter-Finallauf. Toni Gehne (links) war mit 2:12,30 Minuten der Schnellste (von links: Toni Gehne, Immo Steinberg, Jan Schlüter, Ron Kornmesser, Julian Arnus, Marius Dietze, Maximilian Klose und Julius-Leonard Müller.Fotos Thomas Wartmann Start zum gemischten 800-Meter-Finallauf. Toni Gehne (links) war mit 2:12,30 Minuten der Schnellste (von links: Toni Gehne, Immo Steinberg, Jan Schlüter, Ron Kornmesser, Julian Arnus, Marius Dietze, Maximilian Klose und Julius-Leonard Müller.Fotos Thomas Wartmann

Die Wettkämpfe begannen schon am Freitagnachmittag mit der Zwergen-Olympiade (Volksstimme berichtete am Sonnabend). Der Nachwuchs absolvierte seinen Dreikampf aus Ballwurf, Weitsprung und 50-Meter-Sprint. Die Jugend und die Erwachsenen stiegen am Sonnabend in die Wettkämpfe der Games eins. Eingebettet in die Wettkämpfe gab es für die Männer und Frauen in verschiedenen Disziplinen auch Titel bei den Bezirksmeisterschaften zu holen.

Für den gastgebenden Stendaler LV holten vor allem die Jungen und Mädchen eine Vielzahl an Medaillen und vordere Plätze. Die anderen altmärkischen Vereine aus Tangermünde, Arneburg, Gardelegen, Salzwedel, Grieben, Havelberg, Kalbe/Milde, Schinne und Tangerhütte waren mit teilweise großen Delegationen dabei und stellten viele Sieger und Platzierte.

Der Zeitplan bei den Games war in diesem Jahr nicht so eng wie in den vergangenen Jahren. "Zeitgleich findet die Landesmeisterschaft der Senioren statt. Da sind in diesem Jahr viele Aktive eben nicht hier", erklärt SLV-Präsident Peter Ludwig. Im kommenden Jahr, so hoffen die Stendaler, werden die Landestitelkämpfe wieder Bestandteil der Games sein. So aber war der Termindruck nicht so groß und die Wettkämpfe fanden pünktlich, teilweise sogar etwas früher statt. Das Organisationsbüro unter Leitung von Cornelia Gebert hatte die Lage jederzeit im Griff.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2014-06-02 02:37:45
Letzte Änderung am 2014-06-02 02:37:45

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.

Anzeige

Anzeige

Lokaler Sport


Lokalsport Bilder


Fußball: Dreifaches Pokalfinale
Finals um den Fußball-Kreispokal. Foto: Jeanette Heinrichs

Arendsee. In Arendsee spielten am Wochenende die B-, C- und D-Jugendfußballer die Kreispokalsieger... weiterlesen


01.07.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


A-Jugend: Lok landet Heimsieg gegen Lok
Lok Stendal gegen Lok Aschersleben. Fotos: Thomas Wartmann

Stendal. Die A-Jugend-Fußballer des 1. FC Lok Stendal haben am Wochenende in der Verbandsliga Lok... weiterlesen


09.09.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Lokale Nachrichten Havelberg


Raks AG
Klaus Ackermann (links) lebt mit seiner Frau Dora Manolowa seit zwölf Jahren in Stendal Süd. Das Ehepaar würde gerne dort bleiben, aber die Wohnumstände machen es unmöglich. Ingo Schöne unterstützt das Paar, seitdem das Wasser abgestellt wurde.Foto: Nadin Hänsch

Stendal (hä) l Klaus Ackermann und seine Frau sind in Stendal Süd verwurzelt... weiterlesen


18.09.2014 18:00 Uhr


Niedergörner Postmeilenstein blieb erhalten
Heute befindet sich die Postmeilensäule von Niedergörne gegenüber von Delipapier an der Straße von Dalchau in Richtung Industrie- und Gewerbepark Altmark. Im Hintergrund steht das Zellstoffwerk. Foto: Doreen Schulze

Arneburg/Stendal (br) l Für die Errichtung des Kernkraftwerks bei Arneburg musste 1975 das Dorf... weiterlesen


18.09.2014 14:00 Uhr


14 Autos aufgebrochen
Archivfoto: dpa

Stendal (hä) l In der Nacht zu Mittwoch wurden im Stendaler Stadtgebiet 14 Autos aufgebrochen durch... weiterlesen


18.09.2014 09:44 Uhr


Weitere Lokalnachrichten aus Havelberg

Neueste Leserkommentare


Es ist wirklich erstaunlich, für mich als Mutter,wie der Schulleiter auf diese Problematik reagiert. Zu sagen, es gebe keine Probleme mit den Busfahrzeiten. Ein Beispiel, die Schüler haben um 13.30 Uhr Unterrichtsschluß und 13.34 Uhr fährt der Bus von der Hamsterstraße. Das sind gute 600 m von der Schule bis zur Haltestelle. Wie sollen die Kinder das schaffen? Auch die Begründung, die Schüler sollen die Nachmittagsangebote nutzen, die in der Schule angeboten werden, finde ich nicht in Ordnung. Wenn die Schüler keine Lust haben in eine Lernwerkstatt oder Arbeitsgemeinschaft zu gehen, sie lieber zu hause in Ruhe ihre Schulaufgaben machen und lernen wollen, können sie dazu nicht gezwungen werden, in den man die Unterrichtsstunden so legt, dass die Kinder ihre Busse nicht schaffen. Aber Herr Schmidt hat einen "netten" Satz geäußert, als mein Kind mit ihm gesprochen hat und nochmals auf die Problematik hingewiesen hat, kam die Antwort, wenn es ihr nicht passe und sie die Lernwerkstatt nicht nutzen möchte , kann sie ja die Schule wechseln! Tja, wenn das so einfach wäre!!! Gerne!

von jejeso am 18.09.2014, 16:20 Uhr

Es ist wirklich erstaunlich, für mich als Mutter,wie der Schulleiter auf diese Problematik reagiert. Zu sagen, es gebe keine Probleme mit den Busfahrzeiten. Ein Beispiel, die Schüler haben um 13.30 Uhr Unterrichtsschluß und 13.34 Uhr fährt der Bus von der Hamsterstraße. Das sind gute 600 m von der Schule bis zur Haltestelle. Wie sollen die Kinder das schaffen? Auch die Begründung, die Schüler sollen die Nachmittagsangebote nutzen, die in der Schule angeboten werden, finde ich nicht in Ordnung. Wenn die Schüler keine Lust haben in eine Lernwerkstatt oder Arbeitsgemeinschaft zu gehen, sie lieber zu hause in Ruhe ihre Schulaufgaben machen und lernen wollen, können sie dazu nicht gezwungen werden, in den man die Unterrichtsstunden so legt, dass die Kinder ihre Busse nicht schaffen. Aber Herr Schmidt hat einen "netten" Satz geäußert, als mein Kind mit ihm gesprochen hat und nochmals auf die Problematik hingewiesen hat, kam die Antwort, wenn es ihr nicht passe und sie die Lernwerkstatt nicht nutzen möchte , kann sie ja die Schule wechseln! Tja, wenn das so einfach wäre!!! Gerne!

von jejeso am 18.09.2014, 16:20 Uhr

Weitere Leserkommentare

Facebook



Anzeige
Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen