Fußball-Landesligist TuS Schwarz-Weiß Bismark hat den ersten Test zur Saison 2014/15 gegen Medizin Uchtspringe (Landesklasse) 5:1 (4:0) gewonnen.

Bismark l Uchtspringes Trainer Jörn Schulz nahm es locker: "Wir haben bisher nur Kondition trainiert. In den ersten 20 Minuten waren wir noch gar nicht auf dem Platz. In der zweiten Halbzeit ging es schon etwas besser."

In der Tat. Die Bismarker kontrollierten in der ersten Halbzeit Ball und Gegner. Bereits in der 22. Minute gelang Christoph Grabau das 1:0. Danach standen die Gastgeber hinten sicher und suchten Schlupflöcher in der Medizin-Abwehr. Beim zweiten Treffer schoben sich Carlo Rämke und Grabau den Ball locker zu, ehe Letzgenannter, der insgesamt drei Tore schoss, erneut vollendet. Auch die Treffer drei und vier waren gegen eine entblößte Uchtspringer Abwehr locker zu erzielen.

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild etwas. Die Gäste wollten sich nicht abschlachten lassen. Michael Runge traf kurz nach der Pause zum 4:1.

Danach folgte eine etwa 15-minütige Unterbrechung. Ein schweres Gewitter sorgte dafür, dass Schiri Marco Peters (Salzwedel) beide Mannschaften vorsichtshalber in die Kabinen schickte.

Nach Wiederanpfpiff gab es für beide Mannschaften genügend Chancen. Bismark rannte jedoch viel zu häufig in die Abseitsfalle. Rämke hatte zehn Minuten vor Schluss die dickste Möglichkeit, doch Medizin-Keeper Marcus Falk hielt glänzend.

Kurz vor Schluss schnappte die Abseitsfalle einmal nicht zu. Michael Banse stellte den 5:1-Endstand her.

"Das war perfekt gespielt. Ansonsten war ich ganz zufrieden. Einige Chancen müssen wir natürlich besser ausspielen", sagte Mirko Völkel, der die Bismarker am Sonnabend betreute.

Bismark: Strauer - Klose, Mayer, Knoblich, Rämke, S. Rogge, Grabau, T. Rogge, Müller, Leutz, Banse (Burkardt).

Uchtspringe: Falk - Roggenthin, Heinicke, Fleck, Runge, Stoppa, Scheel, Kujawski, von Stachelski, Brinkmann, Lenz (Beckmann, Neuber).

Torfolge: 1:0, 2:0 Grabau (22., 37.), Rämke (39), Grabau (42.), 4:1 Runge (48.), 5:1 Banse (88.).

SR: Marco Peters.