Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hat der Basketballclub (BBC) Stendal am alljährlichen Jugendpokalfestival Sachsen-Anhalts in Dessau teilgenommen.

Stendal/Dessau l Coach Rayk Wille reiste mit der männlichen u14 an, die mit Josy Kröger und Anna Irtyschow aus dem Mädchenteam verstärkt wurde.

Außerdem traten auch die u18-Lizards den Weg nach Dessau an und wurden dort von Trainer Carsten Mogk betreut.

Allen Beteiligten aus der Altmark war klar, dass es für beide Teams ein harter Wettbewerb werden würde, zumal nicht nur das Teilnehmerfeld top-besetzt war (unter anderem USC Magdeburg, Hallescher SC 96, Aschersleben Tigers, BSW Sixers, SV Halle), sondern mit insgesamt drei Spielen (jeweils 32 Minuten) eine echte Konditionseinheit auf die Jungen und Mädels wartete.

Die Stendaler u18-Mannschaft bestritt ihr Auftaktmatch gegen Aschersleben, wo es eine erwartungsgemäß deutliche Niederlage gab.

Auch im zweiten Spiel gewann der BBC nicht, zeigte gegen den Gastgeber BC Anhalt Dessau aber eine starke Leistung und verlor am Ende nur knapp.

Im letzten Spiel ging es dann bei gefühlten 32 Grad an die Substanz. Gegen den USC Magdeburg gaben die Lizards noch einmal alles, verhinderten eine hohe Niederlage aber nicht, zumal nun auch einige leichte Blessuren bei den Spielern hinzukamen.

Die ostaltmärkische u14-Mannschaft zeigte sich von Beginn an konkurrenzfähig, auch wenn Coach Wille nur über einen Auswechselspieler verfügte.

Im ersten Spiel trafen die Stendaler auf den BC Anhalt. In einem offensiven Schlagabtausch setzte sich der Gastgeber letztlich deutlich durch, dennoch präsentierten sich die Mini-Lizards treffsicher.

Im zweiten Spiel ging es gegen die BSW Sixers, gegen den Stendal ebenfalls den Kürzeren zog.

Im letzten Spiel zeigte der BBC dann noch einmal Biss und lieferte der weiblichen u15 des SV Halle einen heißen Fight. Am Ende schwanden die Kräfte, sodass auch im letzten Spiel kein Sieg heraussprang. Hervorzuheben ist der erst Auftritt von Anna Irtyschow im Lizardstrikot.

Sie beeindruckte durch großen Einsatz und viele gelungene Offensivaktionen.

Insgesamt können beide Coaches zufrieden mit dem Turnierverlauf sein, zumal die Konkurrenz sicher noch stärker einzuschätzen ist, als der BBC. Vor allem als Konditionseinheit innerhalb der Saisonvorbereitung, war dieses Turnier sicher ein Gewinn für die Lizards.

Bereits am Sonntag ging es dann für die Nachwuchsakteure Lennart Wille und Dero Bathge nach Berlin.

Dort nahmen die beiden am Saison-Abschlusstag der ALBA-Jugend teil und hatten die Möglichkeit, die erste Stufe der bundesweiten "Kinder + sport-Akademie" zu durchlaufen.

In verschiedenen Tests vom Dribbling bis zum korrekten Korbwurf mussten die beiden Stendaler ihr Können unter Beweis stellen und taten dies mit Bravour.

Testparcours für altmärkische Basketballkids

So verließ das BBC-Duo die Hauptstadt nach erfolgreichem Test mit den ersehnten weißen Rookie-Trikots.

Zeitgleich freut man sich in Stendal über die Zusage der ALBA-Verantwortlichen, den Testparcours noch in diesem Jahr für die altmärkischen Basketballkids in der Rolandstadt aufbauen zu wollen.

 

Bilder