Burg/Stendal l Fußball-Verbandsligist Lok Stendal hat in seinem zweiten Testspiel mit Blick auf die Saison 2014/15 am Donnerstagabend beim Burger BC (Landesliga) eine herbe 0:5-Niederlage bezogen.

Die Altmärker waren in der ersten Spielhälfte noch ordentlich drauf. Die Neuzugänge Florian Guhla und Philipp Grempler sowie Vincent Kühn und Martin Gebauer besaßen Torchancen, nutzen diese jedoch nicht.

Kurz vor der Halbzeitpause kam der Gastgeber nach einem Eckball und einem Kopfballtreffer zur 1:0-Führung. Mit diesem Resultat wurden die Seiten gewechselt.

In der 52. Minute erhöhte der Gastgeber auf 2:0. Zu diesem Zeitpunkt war schon erkennbar, dass die Altmärker kräftemäßig gehörig abbauten.

"Machen die Arbeit für die gesamte Saison"

Die Lok-Grundordnung war zwar immer noch offensiv, doch durch Fehler wurden Burger Konter möglich, die diese zwischen der 60. und 75. Spielminuten zu weiteren Treffern nutzten. "In der ersten Hälfte hatten wir generell noch eine gute Ordnung in unserem Spiel. Die ging dann im zweiten Abschnitt verloren. Auch, weil nach elf knallharten und kräftezehrenden Trainingseinheiten die Beine schwer wurden. Nach 50 Minuten war die Luft raus", erklärt Lok-Trainer Sven Körner die deutliche Niederlage. Er betonte aber auch: "Wir machen unsere Arbeit ja nicht für Testspiele, sondern für die gesamte bevorstehende Saison."

Deutlich wurde für ihn spätestens in diesem Test in Burg, dass Lok in der Deckungsmitte und im Angriff personell noch nachbessern muss.

Offensivspieler Benedikt Nellessen ist derzeit noch erkrankt, kann in den nächsten Wochen ledglich Lauftraining betreiben.