Der TuS Schwarz-Weiß Bismark ist gestern äußerst erfolgreich in die neue Landesliga-Saison gestartet und hat im altmärkischen Derby auf eigenem Rasen den FSV Saxonia Tangermünde völlig verdient mit 4:2 (2:2) in die Schranken gewiesen.

Bismark l Doch dieser Sieg ist nicht die einzige gute Nachricht für die Bismarker. Zum einen freute sich der Verein endlich einmal wieder über ein volles Waldstadion - immerhin wollten 260 Zuschauer das Derby nicht verpassen - und zum anderen schmücken die Bismarker nach diesem Erfolg die Tabellenspitze.

Die Gäste von der Elbe indes hatten mit Personalproblemen zu kämpfen. Zwar mussten die TuS-Kicker auch auf Philipp Kühne, Tobias Klose und Sebastian Neumann verzichten, doch die Ausfälle von Marcel Werner, Martin Doerjer und Trainer Heiko Gödecke (Urlaub) waren bei den Saxonen wohl nicht zu kompensieren.

Dennoch erwischten die Gäste den besseren Start - und was für einen. Nach nur zehn gespielten Sekunden zeigte der souveräne Schiri Janke auf den Punkt.

Zuvor hatte Bismarks Felix Knoblich Tangermündes Per-Eric Lange im 16er am Trikot gezerrt. Den fälligen Elfer verwandelte nach einigen Diskussionen Eric Teege sicher zur Tangermünder Führung.

TuS steckt den frühen Rückstand gut weg

Bismark war nur kurz geschockt, übernahm den Spielfaden und hatte Erfolg. nach einigen weniger gefährlichen Vorstößen (Burkardt, Rämke) zappelte das Leder in Minute 24 dann doch im Netz. Rämke nutzte eine Flanke von Grabau zum 1:1. Damit aber noch nicht genug. Die Schlussphase der ersten Hälfte hatte es in sich. Zunächst zirkelte erneut Rämke einen Freistoß aus halbrechter Strafraumposition zum 2:1 (38.) in den Winkel. Saxonen-Keeper Arndt war da machtlos. Wenig später leuchtete aber das 2:2 auf der Anzeigetafel auf. Benjamin Arlt hatte aus abseitsverdächtiger Position fast postwendend den Ausgleich erzielt. Das Derby war also richtig in Gange und die Zuschauer durften sich schon jetzt auf eine tolle zweite Halbzeit freuen.

Die begann diesmal ganz nach dem Geschmack der Bismarker. Nach nur fünf Minuten nach Wiederbeginn jubelte die Grempler-Elf. Einen tollen Spielzug über Burkardt und dem überragenden Grabau schloss Michael Metzger im Strafraum per Direktabnahme mustergültig ab - 3:2 (51.).

Nun bauten die Tangermünder langsam ab, und Bismark hatte Spaß am Fußball. Immer wieder boten sich jetzt Räume, die aber nur sporsdisch genutzt wurden. Außer in Minute 75, als wieder Grabau die Kellnerrolle übernahm und für - mal wieder - Carlo Rämke servierte. Diesmal schloss der Torjäger, der bereits seinen dritten Treffer des Tages erzielte, per Kopf ab. Zwar hatte Ingo Arndt noch eine Hand am Ball, doch mehr als an den Innenpfosten lenken konnte er das Spielgerät nicht - 4:2. Danach ließ der TuS noch einige Möglichkeiten gegen platt wirkende Tangermünder aus, so dass es beim 4:2-Endstand in einem munteren Derby blieb.

Torfolge: 0:1 Eric Teege (2./Foulelfmeter), 1:1, 2:1 Carlo Rämke (24., 38.), 2:2 Benjamin Arlt (41.), 3:2 Michael Metzger (51.), 4:2 Carlo Rämke (76.).

SR: Tobias Janke (Magdeburg).

Zuschauer: 258.

Bilder